Kühler, aber weiterhin freundlich. Am Dienstag erreichen die Temperaturen in Stuttgart nur zehn Grad. Foto: Leif Piechowski/Leif-Hendrik Piechowski

Pullover statt T-Shirt: Im Südwesten sinken die Temperaturen. Nachts kann es sogar Frost geben. Doch das Wetter zeigt sich weiterhin von seiner freundlichen Seite.

Stuttgart - Frostige Nächte, teils einstellige Temperaturen am Tag, doch auch jede Menge Sonne – im Südwesten wird es vorübergehend kühl, dafür aber freundlich. „Es ist kalte Luft eingeflossen, dementsprechend wird es deutlich kälter als die letzten Tage“, sagte Clemens Steiner, Meteorologe des Deutschen Wetterdienstes, am Dienstagmorgen. Für Dienstag rechnen die Meteorologen mit Höchsttemperaturen von fünf Grad in Teilen des Berglands, rund zehn Grad im Stuttgarter Raum und bis zu 14 Grad im südlichen Rheintal. „Das Ganze bleibt aber trocken“, erklärte Steiner.

Weiter Frostgefahr

In der Nacht zum Mittwoch bestehe verbreitet Frostgefahr, tagsüber dominiere zunächst ein freundlicher Mix. Im Laufe des Mittwochs nehme die Sonne immer stärker zu und lasse die Temperaturen langsam nach oben klettern. Für Oberschwaben erwarten die Meteorologen Höchstwerte zwischen 15 und 17 Grad, im Raum Stuttgart 18 oder 19 Grad und im Rheintal sogar bis zu 20 Grad.

Während die Werte in der Nacht zum Donnerstag erneut in den Minusbereich sinken könnten, könnten am Tag bis zu 24 Grad im Rheintal erreicht werden. Dazu bleibe auch der Donnerstag heiter bis sonnig, sagte Steiner. Zum Freitag könnten dann einige Wolken ins Land ziehen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: