Der Hochsommer legt eine kurze Pause ein. Es wird wechselhafter und auch nasser. Foto: dpa

Die heißen Temperaturen sind vorerst vorbei. Nordseetief „Wolfgang“ sorgt in den kommenden Tagen nicht nur für kühle Luft, sondern auch für wechselhaftes Wetter.

Offenbach - Nordseetief „Wolfgang“ wirbelt in den kommenden Tagen das Wetter zumindest in Teilen Deutschlands durcheinander. Nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes (DWD) sorgt „Wolfgang“ am Freitag in der Nordhälfte Deutschlands für Schauer und Gewitter – zu diesem Zeitpunkt allerdings bereits in abgeschwächter Form.

Örtlich kann es auch zu unwetterartigem Starkregen kommen, berichteten die DWD-Meteorologen am Donnerstag. Gegen Freitagabend erreichen die Niederschläge auch Main und Mosel, südlich davon bleibt es weitgehend trocken. Im Norden und Nordwesten sowie an den Alpen bleibt es dabei mit 21 bis 25 Grad vergleichsweise frisch, während das Thermometer sonst auf 25 bis 28 Grad steigt.

Sonntag wird wieder wärmer

Am Samstag dagegen zeigt sich die Sonne am ehesten im Norden und im Südwesten, während es im Osten und Südosten noch einzelne Schauer geben dürfte. Die Temperaturen steigen nur noch auf 20 bis 26 Grad, lediglich am Oberrhein kann es noch etwas wärmer werden.

Am Sonntag ist ein Mix aus Sonne und Wolken mit wieder etwas wärmeren Temperaturen bis 28 Grad zu erwarten. Dabei bleibt es überwiegend trocken. Nur im Osten und Südosten sind kurze Schauer und einzelne Gewitter möglich. Mit Beginn der neuen Woche rechnen die Meteorologen dann wieder mit eher wechselhaften Wetter.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: