Eine junge Frau soll am Sonntagabend in einer Regionalbahn zwischen Stuttgart und Tübingen von zwei Männern bedrängt worden sein. (Symbolfoto) Foto: dpa

Eine junge Frau soll am Sonntagabend im Zug zwischen Stuttgart und Tübingen von zwei Männern mit einem Messer bedroht und bedrängt worden sein. Sowohl das Opfer als auch die mutmaßlichen Täter werden von der Polizei gesucht.

Wendlingen/Nürtingen - Zwei unbekannte Männer stehen im Verdacht, am Sonntag eine junge Frau in einer Regionalbahn zwischen Stuttgart und Tübingen mit einem Messer bedroht und bedrängt zu haben. Wie die Bundespolizei mitteilt, soll es in der Zeit von 22.20 Uhr bis 22.50 Uhr zu dem Übergriff gekommen sein. Danach hätten die mutmaßlichen Täter den Zug in Wendlingen oder Nürtingen verlassen. Reisende, denen sich die weinende Frau anvertraut habe, hätten daraufhin die Polizei alarmiert.

Opfer und Täter sind noch unbekannt

Allerdings sind sowohl das Opfer als auch die beiden mutmaßlichen Täter unbekannt. Die junge Frau sei weggegangen, nachdem sie den Zug in Metzingen (Kreis Reutlingen) verlassen hatte – noch ehe eine Polizeistreife dort eintraf. Auch eine sofortige Fahndung nach den beiden Tatverdächtigen sei ergebnislos verlaufen. Die Frau habe Mitreisenden erzählt, sie sei von den Tätern in die Zugtoilette zurückgedrängt worden, als sie diese gerade verlassen wollte. Dabei sei sei mit einem Messer bedroht worden. Sie habe sich jedoch gewehrt, woraufhin die Männer von ihr abgelassen hätten.

Polizei sucht Zeugen

Bei dem unbekannten mutmaßlichen Opfer soll es sich um eine etwa 20 Jahre alte Frau mit langem, weiß gefärbtem Haar handeln. Einer der mutmaßlichen Täter wird als etwa 40 Jahre alt, mit kräftiger Statur und dunklen kurzen Haaren beschrieben. Er soll zum Tatzeitpunkt eine Jeans getragen haben. Der zweite Unbekannte wird als etwa 35 Jahre alt, mit schlanker Statur beschrieben. Die Bundespolizei sucht in diesem Zusammenhang insbesondere nach dem mutmaßlichen Opfer. Die Frau, sowie weitere Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer 07 11/87 03 50 zu melden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: