Für den verunglückten Mann kam jede Hilfe zu spät. Er starb trotz notärztlicher Versorgung noch am Unfallort. Foto: dpa/Andreas Gebert

Ein 30-jähriger Lkw-Fahrer verunglückt beim Entladen eines Sattelaufliegers in Wendlingen tödlich.

Wendlingen - Am Montag ist es zu einem kuriosen Arbeitsunfall mit Todesfolge in Wendlingen (Kreis Esslingen) gekommen. Laut der Polizei starb ein 30-jähriger Lastwagen-Fahrer beim Entladen eines Sattelaufliegers.

Wie das zuständige Polizeipräsidium in Reutlingen mitteilt, hatte sich der Mann gegen 12.20 Uhr auf dem Sattelauflieger des Gespanns in der Neuffenstraße aufgehalten. Er entlud zusammen mit einem 32-jährigen Gabelstapler-Fahrer einer nahe gelegenen Firma mehrere Pakete mit Rundstahlröhren von dem Auflieger. Dabei soll ein Paket mit den Röhren von der Ladefläche gerutscht sein und den 30-Jährigen an den Beinen getroffen haben. Daraufhin verlor der Mann den Halt und stürzte von dem Auflieger aus etwa 1,5 Metern Höhe auf die Straße. Bei dem Sturz zog er sich laut den Angaben der Beamten so schwere Kopfverletzungen zu, dass er trotz sofortiger Reanimation und notärztlicher Erstversorgung noch am Unfallort starb.

Die Staatsanwaltschaft Stuttgart ordnete ein Sachverständigengutachten an, um die genauen Einzelheiten des Unfalls zu klären. Der Fahrer des Gabelstaplers wurde von einem Notfallnachsorgedienst betreut.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: