An den Diagrammen kann Matti Maier zum Beispiel ablesen, dass es die Pendler montags zur Autobahn zieht und wann die Backnang die Schule anfängt. Foto: Horst Rudel

Der Pendler Matti Maier möchte am liebsten ohne Stau ins Büro kommen. Deswegen analysiert er mit einer eigenen Software den Verkehr. Seine Diagramme sollen auch anderen dabei helfen, besser durchzukommen. Deswegen hat er sie auf seiner Homepage veröffentlicht.

Weinstadt - Im Gefühl hat es jeder Pendler, um wie viel Uhr die Blechlawine garantiert ins Stocken gerät und wann es auf der Straße vielleicht doch besser flutscht. „Als Informatiker wollte ich es aber genau wissen“, sagt Matti Maier.

Spaß an der Entwicklung von Software

Der 28-Jährige lebt in Weinstadt und arbeitet in Aalen. Auf der B 29 ist er morgens ganz flott unterwegs – zumindest bis Böbingen. Dann geht es meist zäh voran. „Von der Verkehrszentrale erfahre ich etwas über den Stau auf der Autobahn, aber nichts über den stockenden Verkehr bei Aalen“, sagt Matti Maier, der bereits einige Erfahrung mit der Entwicklung von Software hat. Er hat ein kanadisches Start-up-Unternehmen mitaufgebaut oder ein Softwarepaket für die Organisation von Musikensembles programmiert. „Das macht mir einfach Spaß.“ Und deswegen hat er im vergangenen Herbst eine weitere eigene Software entwickelt und in Betrieb genommen.

Diese ruft alle zehn Minuten Daten bei einem amerikanischen Suchkonzern ab – und zwar nicht für einen bestimmten Punkt, sondern für eine von Maier definierte Strecke, einen Hotspot. Zwei Werte werden dabei gespeichert: die Standarddauer, die durchschnittlich dafür benötigt wird, diese Strecke zu besagter Tageszeit ohne Verkehr zu passieren. Und zudem die aktuelle Fahrtdauer – also die Zeit, die tatsächlich zu dieser Tageszeit für die Bewältigung der Strecke benötigt wird.

Auch Analysen zur B14 nach Backnang und nach Stuttgart

Mit den Datensätzen kann er ein Diagramm erstellen, von dem sich ablesen lässt, um wie viel Uhr für diese Strecke mit welcher Verzögerung zu rechnen ist. „Das habe ich natürlich zuerst für den Hotspot zwischen Böbingen und Aalen gemacht“, erzählt Maier. Da auch Freunde von ihm gerne eine solche Verkehrsanalyse für ihre Fahrtwege ins Büro haben wollten, sammelt Matti Maier zudem Daten von der B 14 zwischen Schwaikheim und Backnang sowie von der B 29/B 14 für die Strecke zwischen Endersbach und dem Mercedes-Benz-Museum.

Einige Erkenntnisse konnte er bereits gewinnen. „An den Daten meiner Strecke ist zu sehen, dass in Aalen viele traditionelle Unternehmen sitzen, bei denen um acht Uhr Arbeitsbeginn ist“, sagt er. Zudem sei das Verkehrsaufkommen montags deutlich höher als an allen anderen Tagen: „Ich vermute, dass viele Pendler Richtung Autobahn fahren, zumal es sich freitags genau in die entgegengesetzte Richtung staut.“

Sogar der Schulbeginn lässt sich ablesen

Ein Rätsel war es Matti Maier zunächst, warum es in Richtung Backnang kurz vor 7.40 Uhr fast immer einen starken Ausschlag der Verzögerungskurve nach oben gibt. „Dann bin ich darauf gekommen, dass wohl die Schule um diese Uhrzeit anfängt.“ Keine Überraschung ist es für alle Pendler, dass auf der Bundesstraße in Richtung Stuttgart zwischen 6.10 Uhr und neun Uhr immer viel los ist – bis zu elf Minuten beträgt die Verzögerung. Nur am Freitag ist die Lage entspannter. „Aber der Freitag tanzt eh komplett aus der Reihe“, sagt Maier mit Blick auf alle seine Diagramme. „Ich könnte mir vorstellen, dass da auch viele Pendler Homeoffice machen.“

Einarbeiten von Wetter und Ferien soll Analyse verfeinern

Zurzeit ist Matti Maier dabei, weitere Daten zu sammeln. „Ich möchte meine Analyse noch weiter verfeinern“, sagt der Softwarespezialist. So will er das Wetter, Helligkeit, Ferien oder Feiertage miteinbeziehen. „Wir alle haben das Gefühl, dass es länger dauert, wenn es schneit. Aber wir wissen es nicht genau“, sagt Maier, der seine Analyse auch gerne auf andere Strecken ausweiten würde. „Da könnte man viel machen, aber es ist ja eigentlich nur ein Hobby“, sagt der Weinstädter, der von seiner Software selbst profitiert. „Letztens habe ich einen Test gemacht und bin erst um 7.15 Uhr losgefahren. Und tatsächlich konnte ich um Punkt acht Uhr einstempeln.“

Die Verkehrsanalysen finden sich auf Matti Maiers Homepage im Internet.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: