Der Hund trug – anders als hier – keinen Maulkorb. (Symbolbild) Foto: dpa

Nach der Attacke eines freilaufenden Kampfhundes auf mehrere Fußgänger gibt es noch offene Fragen. Polizeibeamte stoppten ihn, indem sie auf ihn schossen.

Weinheim - Nach der Attacke eines freilaufenden Kampfhundes auf mehrere Fußgänger in Weinheim (Rhein-Neckar-Kreis) gibt es noch offene Fragen. Es sei noch immer unbekannt, ob der 27 Jahre alte Hundebesitzer eine Erlaubnis für die Haltung des Tieres besessen habe, sagte ein Polizeisprecher am Donnerstagmorgen. Außerdem wisse man nicht, weshalb der Hund keinen Maulkorb getragen habe und wie er sich aus seinem Halsband habe befreien können.

Hund wurde eingeschläfert

Der Hund der Rasse American Staffordshire Terrier hatte am Mittwoch zwei Frauen und einen Mann gebissen. Polizeibeamten stoppten ihn, indem sie auf ihn schossen. Eine Tierärztin schläferte den schwer verletzten Hund schließlich ein.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: