Ein schönes Spektakel: das Feuerwerk am See in der Ortsmitte von Weil im Schönbuch Foto: factum/Granville

In Weil im Schönbuch feierte die Feuerwehr mit mehreren Tausend Menschen am See. Der Schönaicher Verein Glox lockte derweil mit einer Weißen Nacht.

Weil im Schönbuch/Schönaich - Zur 30. Ausgabe des Seenachtfests der Feuerwehr von Weil im Schönbuch kamen mehrere Tausend Menschen. Beim Musikfeuerwerk am Abend war jeder Platz besetzt­. Und in Schönaich haben die Handglockenspieler zur Weißen Nacht geladen – ein elegantes Picknick mit entspannter Musik. Dort haben es sich mehr als 100 Menschen gut gehen lassen.

Grandioses Feuerwehrspektakel

Die Party auf dem Festplatz in der Weiler Ortsmitte, wo früher die Feuerwache stand, hatte schon am Nachmittag begonnen. Die Besucher vergnügten sich zunächst mit Bootsfahrten und an der Schießbude. Im Bierzelt gab es am Abend Partymusik von der Band Grafenberger. Was das Fest aber richtig anziehend macht, und zwar nicht nur für die Bewohner von Weil im Schönbuch, sondern auch für die aus dem Umkreis, sind die stimmungsvolle Beleuchtung rund um den See und das grandiose Feuerwerkspektakel in der Nacht.

Ursprung in Paris

Die Mitglieder von Glox, dem Schönaicher Handglockenchor, haben ihr Picknick am Eisenbahnweg veranstaltet. Mitbringen muste sich sein Essen jeder selbst. Es gab einen Auftritt des Chors und später gechillte DJ-Musik. Die Besucher waren aufgerufen, sich in weiß zu kleiden. Zum vierten Mal veranstaltete der Verein seine weiße Nacht. Die ursprüngliche Idee dafür stammt aus Paris, wo 1988 zum ersten Mal ein Dîner en blanc im Park Bois de Bologne veranstaltet wurde. Vor rund zehn Jahren schwappte diese elegante Form von Picknick auch nach Deutschland über und wird seither an vielen Stellen zelebriert. In Schönaich wirkte es wie ein Treffen unter lauter guten Bekannten.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: