So soll die neue Halle in Bonlanden aussehen. Foto: Herma

Die Etikettiermaschinenproduktion von Herma geht nach Bonlanden, das leere Grundstück hat der Maschinenbauer Index gekauft.

Deizisau/Filderstadt - Die Gerüchteküche brodelt im Neckartal. Denn die Firma Index, ein traditionsreicher Esslinger Hersteller von computergesteuerten Dreh-Maschinen, hat in Deizisau ein großes Grundstück gekauft direkt neben ihrem bisherigen Produktionsstandort in der Plochinger Straße. Auf diesem rund 28 000 Quadratmeter großen Grundstück war bisher die Niederlassung der Stuttgarter Firma Herma untergebracht, die dort ihre Etikettiermaschinen produziert hat.

Index hat drei Standorte

Index ist auf drei Standorte verteilt. Einer in Reichenbach, der Stammsitz in Esslingen und in Deizisau. Sofort wurde gemutmaßt, dass Index möglicherweise langfristig einen Standort schließen wird. Doch an diesem Gerücht sei nichts dran, heißt es aus Firmenkreisen.

Auch bei der Industrie-Gewerkschaft Metall hat man das Gerücht gehört, das wohl immer mal wieder die Runde mache, aber auch dort gibt es keine Erkenntnisse über eine Konzentration der drei Firmenstandorte auf zwei. Denn der deutsche Maschinenbau brummt nach wie vor aufgrund der guten Konjunktur.

Die Herma-Niederlassung ist neben Coca-Cola wohl die bekannteste Firma in Deizisau gewesen. Der Hauptsitz von Herma war bis 2008 in Stuttgart-Wangen, danach ist er nach Bonlanden umgezogen.

Seit 100 Jahren gibt es das Unternehmen, das mit der Erfindung der Fotoecke einen wesentlichen Beitrag zur Alltagskultur geleistet hat. Aber nicht nur damit. Das Unternehmen Herma stellte als erste deutsche Firma Klebe-Etiketten her, die Preisauszeichnungen in Supermärkten überhaupt erst möglich gemacht haben. Mehr im kulturellen Gedächtnis des Mittleren Neckarraums ist die Firma allerdings durch die kleinen weißen Bebber geblieben, mit denen schon die Oma ihre Marmeladengläser bestückt hat, um den Inhalt und das Einkochdatum zu notieren.

Die weißen Bebber auf dem Marmeladenglas

Heute ist Herma ein Weltunternehmen, das 950 Menschen beschäftigt. In Bonlanden hat Herma Großes vor. Der jährliche Ausstoß von haftbeschichtetem Papier wird von 750 Millionen Quadratmeter auf 1,1 Milliarden Quadratmeter erhöht. Rund 100 Millionen Euro kosten alle Neubauten, darunter die Halle, in der die Etikettiermaschinen stehen, die jede für sich schon 40 auf 70 Meter lang sind. Vor Kurzem hat auch der Filderstädter Gemeinderat den Plänen von Herma zugestimmt. Danach bekommt Herma auch einen Teil der Fabrikstraße zugesprochen, der bisher eine öffentliche Straße war. Der Umzug soll voraussichtlich im Jahr 2019 abgeschlossen sein. Dann kann Index das Gelände in Deizisau nach seinen Wünschen gestalten. Wie das konkret aussehe, darüber gebe es noch keine Pläne, sagte ein Firmensprecher.

Zwei bekannte Firmen

Herma
Die Firma produziert Etiketten, Etikettiermaschinen und Haftmaterial. An noch zwei deutschen Standorten und in sechs Niederlassungen in Europa und einer in den USA werden rund 950 Mitarbeiter beschäftigt, davon etwa 800 in Deutschland. Nach Angaben der Internetenzyklopädie Wikipedia entfallen von den rund 320 Millionen Euro Umsatz pro Jahr etwa 60 Prozent auf den Export.

Index
Der Esslinger Maschinenbauer hat sich auf computergesteuerte Drehmaschinen spezialisiert. Die Firma ist weltweit mit fünf Produktionsstandorten, fünf internationalen Gesellschaften sowie 80 Vertretungen aktiv. Die Gruppe mit einem Umsatz von 460 Millionen Euro beschäftigt etwa 2000 Mitarbeiter.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: