VfB-Spieler Kevin Großkreutz Foto: Pressefoto Baumann

Der Wasenhocker ist Tag und Nacht beim Cannstatter Volksfest unterwegs und sammelt Anekdoten und Geschichten. Dabei hat er VfB-Fußballer Kevin Großkreutz gesehen.

Stuttgart - Der Wasenhocker hat dieser Tage auf dem Cannstatter Volksfest VfB-Kicker Kevin Großkreutz getroffen. Früher mal, als Dinkelacker noch Sponsor des VfB war, gab’s für die Fußballer einen Pflichttermin auf dem Wasen. Da kamen alle Mann auf die Bühne, hoben Glaskrüge gefüllt mit Apfelschorle hoch, schmetterten „ein Prosit“ und machten sich von dannen. Seit Krombacher nun den VfB sponsort, sind die Besuche selten geworden. Und wenn verbarrikadieren sich die Kicker meist in der Loge eines Zeltes.

Doch Großkreutz scheut den Kontakt mit den Fans nicht, er ist am Freitag am späten Nachmittag über den Platz gebummelt. Die Schausteller Mark Roschmann und Alexander Schreiber haben ihn gesehen und angesprochen. Man plauderte ein wenig über das Geschäft des Fußballers und des Schaustellers, alle sind sie ja in der Unterhaltungsbranche tätig. Und natürlich machten sie ein Erinnerungsfoto. „Er war sehr nett“, fanden Roschmann und Schreiber. Von Starallüren keine Spur. Und über die Stränge geschlagen hat er auch nicht. Kein Wunder, auf dem Wasen gibt es ja keinen Dönerstand.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: