Die Tat soll sich bereits im Juli ereignet haben. Foto: dpa/Patrick Pleul

Ein unbekannter Mann soll in Schorndorf ein junges Mädchen in einen Hinterhof gezerrt – und sich dann an ihr vergangen haben. Erst zu einem späteren Zeitpunkt erzählt die Elfjährige es ihrer Mutter.

Schorndorf - Ein Unbekannter soll sich in Schorndorf (Rems-Murr-Kreis) an einem elfjährigen Mädchen sexuell vergangen haben. Nach Polizeiangaben ereignete sich die Tat bereits am 28. Juli – da sich das Mädchen erst zu einem späteren Zeitpunkt ihrer Mutter anvertraut hatte, hat die Kriminalpolizei erst jüngst die Ermittlungen zu diesem Vorfall aufgenommen. So soll sich die Elfjährige an dem besagten Dienstag gerade auf dem Heimweg von der Schule befunden haben, als sie am Marktplatz auf Höhe eines Drogeriemarktes von einem fremden Mann über eine Gasse in einen Hinterhof gezerrt wurde.

Polizei bittet um Hinweise

Bei der dortigen Reinigungsfirma soll der Unbekannte das Mädchen dann gegen eine Gebäudefassade gedrückt und sich an ihr sexuell vergangen haben – laut Polizei soll der Mann ihr in die Hose gefasst haben.

Der Mann soll etwa 25 bis 32 alt gewesen sein – er hatte dunkelbraune Stoppelhaare und war mindestens 1,80 Meter groß. Zudem hatte er eine stämmige Figur und sprach deutsch in einer auffallend tiefen Stimmlage. An Bein, Arm und Schulter der rechten Körperseite prangten zahlreiche Tattoos. Er trug ein schwarzes T-Shirt mit einem Totenkopfaufdruck und eine dunkelgraue „Schlabberhose“. Er hatte zudem eine Gesichtsmaske und Fahrradhandschuhe an. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kripo Waiblingen (07151/9500) entgegen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: