Die Polizei suchte den 59-Jährigen für eine sogenannte Gefährderansprache auf (Symbolbild). Foto: StZ/Weingand

Ein Junge wird beim Spielen von einem Mann angesprochen, der ihn zu sexuellen Handlungen überreden will. Die Polizei identifiziert den 58-Jährigen, er bekommt Besuch von Beamten.

Weil in Murrhardt ein elf Jahre alter Junge offenbar unsittlich von einem Verdächtigen angesprochen worden ist, hat sich die Polizei eingeschaltet. Laut den Beamten ereignete sich der Vorfall am Sonntag im Ortsteil Kirchenkirnberg. Gegen 15.30 Uhr spielten drei Jungen im Wald, einer von ihnen soll von einem Mann angesprochen worden sein. Dieser soll versucht haben, ihn zu sexuellen Handlungen zu überreden, dann ging der Mann wieder davon.

Die Polizei macht eine Gefährderansprache

Die Polizei identifizierte den Mann als 58-Jährigen – er bekam kurz darauf Besuch von Beamten, die bei ihm eine sogenannte Gefährderansprache durchführten. Darunter versteht man ein Gespräch, bei dem Polizisten eine bestimmte Person darauf aufmerksam machen, eine Aktion zu unterlassen, weil ihr ansonsten strafrechtliche Konsequenzen drohen. Die Kriminalpolizei in Waiblingen hat die weiteren Ermittlungen übernommen.