Der Notarzt flüchtete in eine Rettungswache. (Symbolbild) Foto: picture alliance / dpa/Patrick Seeger

Drei Männer haben am Dienstagabend die Polizei in Atem gehalten. Zunächst sollen sie einen anderen Mann und dann noch einen Notarzt angegriffen haben. Dieser flüchtete in die Rettungswache.

Neuenbürg - Drei Männer haben einen Notarzt und einen anderen Mann angegriffen und bei der Festnahme noch einen Polizisten verletzt. Das polizeibekannte Trio hatte in Neuenbürg (Enzkreis) zunächst völlig grundlos einen Mann in eine dunkle Ecke gestoßen und geschlagen, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte. Dann attackierten sie einen Notarzt, der aus einer Rettungswache kam. Der Medizinier flüchtete sich in das Gebäude, wobei er noch verfolgt wurde.

Die alarmierte Polizei fand die drei Angreifer am Dienstagabend. Ein 22-Jähriger habe sich bei der Kontrolle äußerst aggressiv verhalten: „Als ihm während seiner Festnahme Handschließen angelegt werden sollten, versuchte er sich loszureißen und bäumte sich vor den Einsatzkräften auf“, hieß es. „Er beleidigte auch einen der Beamten und bedrohte ihn massiv auf übelste Art und Weise.“ Dabei wurde ein Beamter leicht verletzt.

Der 22-Jährige kam in Gewahrsam. Ein 21-Jähriger und ein Begleiter erhielten Platzverweise. Die Tatverdächtigen erwartet den Angaben nach nun eine Anzeige unter anderem wegen gefährlicher Körperverletzung, Bedrohung und Widerstands gegen Polizeibeamte.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: