Die Polizei hat dieser Tage einiges mit Betrunkenen zu tun gehabt. Foto: dpa/Uli Deck

Zwei Männer aus Backnang muss die Polizei nach Hause bringen, weil sie selbst dazu nicht in der Lage waren, einen in Berglen muss sie nach einem Unfall mit dem Auto aus dem Verkehr ziehen. In allen drei Fällen war reichlich Alkohol im Spiel.

Backnang/Berglen - Unabhängig voneinander hat die Polizei in der Nacht auf Donnerstag in Backnang jeweils hochgradig betrunkene Männer nach Hause fahren müssen, weil diese dazu selbst nicht mehr in der Lage waren. Gegen 22.20 Uhr waren die Ordnungshüter auf einen Betrunkenen am Busbahnhof aufmerksam gemacht worden, der allein nicht mehr aufstehen konnte. Ein Atemalkoholtest ergab bei dem 43-Jährigen einen Wert von 2,4 Promille.

Rund fünf Stunden später wurde Ähnliches von einem Mann in der Dilleniusstraße gemeldet. Der 53-Jährige hatte 1,6 Promille Alkohol im Blut. Beide Männer wurden von einer Polizeistreife nach Hause gefahren, der Transport werde ihnen allerdings in Rechnung gestellt, heißt es im Polizeibericht.

Autofahrer mit 2,6 Promille im Blut

Das waren indes nicht die einzigen Vorfälle im Rems-Murr-Kreis, bei denen Alkohol im Spiel war. Bereits am Mittwochnachmittag ist in Berglen ein Betrunkener aufgefallen, bei dem letztlich ein Wert von 2,6 Promille gemessen wurde. Der 63-Jährige hatte es in seinem Auto auf der Landesstraße bei Steinach bis zur Einmündung in die Daimlerstraße geschafft, war dort allerdings auf den Wagen eines 38-Jährigen aufgefahren.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: