Das Ball-Gate beim U21-EM-Finale sorgt im Netz für mächtig Diskussionsstoff. Foto: Getty Images

Vor dem Finale der U21-EM zwischen Deutschland und Spanien ist es zu einer ungewöhnlichen Szene gekommen. Im Netz sorgt der hereinfahrende Spielball für mächtig Ärger – aber nicht nur der.

Udine - Die deutsche U21 steht im Finale der Europameisterschaft. Gegen Spanien kann das Team von Trainer Stefan Kuntz den nächsten Titel-Coup landen. Doch etwas ganz anderes sorgt noch vor Anpfiff für Ärger.

Was ist passiert? Die Fans sorgen für Stimmung im Stadion von Udine, beiden Teams stehen schon auf dem Platz, der Schiedsrichter ist bereit, die Hymnen gespielt – doch der Ball fehlt. Kein Versehen, wie sich wenige Sekunden später herausstellen wird. Statt wie bei Fußballpartien gewöhnlich das Spielgerät beim Einlaufen von einem Kind getragen wird oder vom Schiedsrichter selbst, fährt der Ball mit einem ferngesteuerten Mini-VW auf den Rasen.

In den sozialen Netzwerken ist der Unmut über ein solches Spektakel groß:

Einige Nutzer nehmen die Werbe-Aktion mit Humor:

Aber nicht nur die Ball-Einlage vor dem Anpfiff irritierte die Fans. Auch die pinkfarbenen Stutzen des Schiedsrichters Srdjan Jovanovic und seines Gespanns werden fleißig kommentiert:

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: