Radieschen gedeihen auch im Herbst Foto: mythja/Shutterstock.com

Manchen Gemüsesorten bekommen herbstliche Temperaturen besonders gut. Diese Pflanzen können im September noch ins Beet.

Der Herbst bedeutet nicht das Ende der Gartenarbeit - im Gegenteil. Viele Gemüsesorten lassen sich noch im September anbauen und sind im Oktober reif für die Ernte. Die niedrigeren Temperaturen kommen den meisten Pflanzen sogar zugute.

Hier das Buch "Obst & Gemüse selbst anbauen" nach Hause bestellen

Radieschen

Wer Radieschen im Herbst anbaut, sollte auf eine schnellwachsende Sorte setzen. Pflanzt man die Samen an einer sonnigen Stelle, gedeihen sie auch jetzt noch ohne großen Aufwand. Nach nur vier Wochen sind die Radieschen reif für die Ernte - und damit für den Salatteller.

Salat

Apropos Salat: Viele Sorten haben im Herbst ihren großen Auftritt. So finden etwa Endivien, Friséesalate sowie Kopf- und Feldsalat Platz im Gemüsebeet. Das herbstliche Wetter bringt einen großen Vorteil mit sich: Durch die niedrigeren Temperaturen besteht kaum Gefahr, dass der Salat "schießt". Dabei bildet der Salat durch Wärme schnell Blüten. Der Stoffwechsel verändert sich und in den Blättern entstehen Bitterstoffe.

Grünkohl

Grünkohl gehört vor allem in den Wintermonaten auf den Teller. Seine Anbauzeit ist aber im Herbst. Spätestens im September sollte die Vitamin-C-Bombe ausgesät werden. Das robuste Gemüse ist ausdauernd, frostfest und kaum anfällig für Krankheiten oder Parasiten. Im späten November ist Zeit für die Ernte.

Steckrüben

Wie der Grünkohl gehört auch die Steckrübe zu den winterlichen Gemüsesorten. Etwa acht Wochen vor dem ersten Frost sollte sie einen Platz im Beet finden. Steckrüben gedeihen sogar unter dem Gefrierpunkt, erst ab Temperaturen unter minus sechs Grad wird es kritisch. Der übliche Erntezeitpunkt für Steckrüben ist Ende Oktober oder Anfang November.

Blumenkohl

Im Sommer ist Blumenkohl besonders anfällig für Schädlinge. Der Anbau im Herbst bringt eine größere Ernte. Die Entwicklung zum pflanzfertigen Setzling kann bis zu 30 Tage dauern, deshalb sollte man die Samen schon jetzt vorziehen. Spätestens Ende des Monats gehört die Pflanze in die Erde. Nach acht bis zwölf Wochen ist Erntezeit.

Karotten

Karotten sind als Frühlings- oder Sommergemüse bekannt. Sie lassen sich aber das ganze Jahr über anbauen. Bei Kälte fangen die Rüben an, ihre Stärke in Zucker umzuwandeln. Im Herbst schmecken sie deshalb süßer als ihre sommerlichen Vorgänger. Drei Monate nach dem Anbau lassen sich die Rüben bereits verzehren.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: