Foto: Baumann

Neu-Stuttgarterin Maren Brinker und das Volleyball-Nationalteam trainieren zurzeit in Ruit.

Stuttgart - Gestatten: Maren Brinker, 24 Jahre alt, 1,86 m groß, deutsche Nationalspielerin und ab der kommenden Saison im Einsatz beim Volleyball-Bundesligisten Allianz Volley Stuttgart. Es war schon eine kleine Sensation, als Trainer Jan Lindenmair Brinker bei der Teampräsentation vorstellte. Das war im Mai. Seither ist viel Zeit vergangen. Die Stuttgarter Volleyballerinnen haben schon mit der Vorbereitung begonnen - aber ohne Brinker. Die ist immer noch mit der Nationalmannschaft unterwegs, und das wird auch noch eine Weile so bleiben. Bei der Weltmeisterschaft in Japan (29. Oktober bis 14. November) will sie erst einmal unter die ersten acht.

Gerade sind die deutschen Volleyballerinnen aber in Stuttgart, besser gesagt in Ruit. Praktisch. "Ich habe mir schon meine neue Wohnung angeschaut und mir ein Zimmer ausgesucht", berichtet Brinker. Zusammen mit Angie Bland, ihrer künftigen Teamkameradin bei Allianz, teilt sie sich die Wohnung. Es sei ein helles, schönes Zimmer, das sie beziehen wird. Trotzdem hätte sie wohl darauf verzichten können, dass das Trainingslager der Volleyball-Nationalspielerinnen ganz in der Nähe ihres neuen Wohnorts stattfindet, denn eigentlich war die zweiwöchige Visite in Ostfildern gar nicht eingeplant. Doch weil die Mannschaft beim Grand Prix im August nur zwei Spiele gewonnen, dafür aber sieben verloren hat und nur Neunter geworden ist, ordnete Trainer Giovanni Guidetti Sondertraining an.

"Wir haben einfach zu viele Fehler gemacht. Jetzt arbeiten wir daran, diese abzustellen", erklärt Guidetti. Pritschen, Baggern, Krafttraining, Annahmen - und das alles immer wieder. Brinker hat meist aber immer noch nicht genug. Sie bleibt oft länger in der Halle als die anderen und übt mit Guidetti weiter. "Das individuelle Annahmentraining tut mir gut", sagt sie.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: