Die Schwedin Alexandra Lazić ist die dritte neue Außenangreiferin bei Allianz MTV Stuttgart Foto: CEV

Volleyball-Bundesligist Allianz MTV Stuttgart findet das nächste Puzzleteil für die neue Saison: Nach der Verpflichtung der schwedischen Außenangreiferin Alexandra Lazić fehlt nicht mehr viel, um das Bild zu komplettieren.

Stuttgart - Volleyball-Bundesligist Allianz MTV Stuttgart bleibt seiner Strategie treu – und präsentiert seine Verpflichtungen für die nächste Saison immer schön der Reihe nach. Der neueste Name lautet Alexandra Lazić. Die schwedische Nationalspielerin mit den serbischen Wurzeln wird den Außenangriff verstärken. „Wir haben eine Spielerin gesucht, die über ein Allroundtalent verfügt“, sagt Kim Renkema, die Sportchefin des deutschen Meisters, „Alexandra Lazić ist sowohl im Angriff wie auch in der Annahme gut. Sie passt super in unser neues Team.“

Die in Schweden geborene Lazić ist 1,86 Meter groß, und die 24-Jährige verfügt auch schon über viel Erfahrung. Sie wechselt nach Stationen in Frankreich (RC Cannes und Le Cannet Volley Ball), der Schweiz (Volero Zürich) sowie zuletzt in der Türkei (Nilufer Belediyesi) nun nach Stuttgart, wo sie gemeinsam mit den anderen Neuzugängen Channon Thompson und Celine van Gestel einen schlagkräftigen Außenangriff bilden soll. Lazić wurde mit ihren Vereinen mehrmals Meisterin in Frankreich und der Schweiz, zudem holte sie in beiden Ländern auch den Pokal. Sie spielte mehrfach in der Champions League und ist Mitglied des schwedischen Nationalteams. „Wir sind sehr froh, dass Alexandra Lazić nun den Schritt nach Deutschland macht“, sagt Kim Renkema, für die klar ist: „Wir haben im Außenangriff ein super Gespann.“ Und trotzdem wird es weitere Neuverpflichtungen geben.

Dauerkarten-Verkauf läuft rund

Der Plan der MTV-Sportchefin ist, mittelfristig ein junges deutsches Talent für den Außenangriff aufzubauen, zudem fehlen noch eine Mittelblockerin und eine Diagonalangreiferin, um den Kader zu komplettieren. In diesem dürften am Ende neun neue Gesichter zu finden sein – auf welche die Fans offenbar sehr gespannt sind. Der Meister hat mit aktuell 755 verkauften Dauerkarten für die nächste Saison einen Rekord aufgestellt, das sind bereits jetzt rund 20 Prozent mehr als in der vergangenen Spielzeit (610). Was eines ganz klar zeigt: Die Erwartungen an die neue Mannschaft sind groß.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: