Auf der Waldau wird eine Vodafone-Antenne abgebaut. Den Kunden droht ein Funkloch. Foto: AP

Der Netzbetreiber Vodafone muss eine Mobilfunk-Antenne auf der Degerlocher Waldau abbauen. Der Grund ist der Abriss der Tribüne des Gazi-Stadions. Bis Anfang Juni werden die Kunden deshalb vermutlich in einem Funkloch sitzen.

Degerloch - Die Handys von Vodafone-Kunden werden rund um die Waldau von morgen an stillstehen. Denn der Mobilfunk-Anbieter muss am Freitag seinen Mobilfunkmasten am Gazi-Stadion samt Antenne abmontieren. Der Grund ist laut einem Sprecher des Unternehmens der bevorstehende Abriss der Tribüne im Gazi-Stadion.

Die Kunden müssen „rund um das Stadion auf der Waldau mit starken Einschränkungen bei der Mobilfunkversorgung rechnen“, kündigt das Unternehmen in einer Pressemitteilung an. Das betreffe sowohl das Telefonieren als auch die mobile Datenübertragung. Das Festnetz von Vodafone sei nicht betroffen. Die Auswirkungen werden rund um den Fernsehturm, den Friedrich-Strobel-Weg, das Königsträßle und die Jahnstraße zu spüren sein.

Anfang Juni wird das Funkloch gestopft

Gestopft wird das Funkloch voraussichtlich Anfang Juni. Bis dahin will Vodafone eine temporäre Basisstation mit GSM- und UMTS-Technik als Ersatz errichten. Das heißt, dass dann sowohl das Telefonieren als auch das Surfen im Internet mit dem Handy wieder problemlos klappen sollte. Nach einer Übergangszeit soll es einen dauerhaften Standort geben. An diesem soll die modernste LTE-Technik installiert werden. Wo dieser Standort ist, gibt das Unternehmen nicht bekannt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: