Markus Eisenbichler hat wohl keine Chance mehr auf den Sieg bei der Vierschanzentournee. Foto: Bongarts

Skispringer Markus Eisenbichler hat im Kampf um den Gesamtsieg bei der Vierschanzentournee gegenüber Ryoyu Kobayashi wohl entscheidend an Boden verloren. In Innsbruck reichte es nur Platz 13.

Innsbruck - Markus Eisenbichler muss seine Hoffnungen auf den Gesamtsieg bei der Vierschanzentournee begraben. Der bei den ersten beiden Wettkämpfen zweitplatzierte 27-Jährige landete am Freitag nach Sprüngen auf 129 und 123,5 Meter in Innsbruck nur auf Rang 13.

Eisenbichler verlor rund 24 Meter auf den japanischen Überflieger Ryoyu Kobayashi. Der 22-jährige Seriensieger gewann auch auf dem Bergisel mit einer beeindruckenden Leistung und setzte sich im Gesamtklassement ab. Zweiter wurde Stefan Kraft aus Österreich vor dem Norweger Andreas Stjernen.

Bester Deutscher vor 17 200 Zuschauern wurde Stephan Leyhe auf dem vierten Platz. Richard Freitag landete als Achter ebenfalls noch unter den besten zehn Springern. Andreas Wellinger belegte Rang 20, Karl Geiger kam auf den 24. Platz und David Siegel wurde 28.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: