Gut gelaunt beim Polarmusikpreis in Stockholm: Kronprinzessin Victoria und Prinz Daniel von Schweden Foto: Getty Images

Henne im Korb: Prinzessin Madeleine und Königin Silvia lassen Kronprinzessin Victoria von Schweden in rein männlicher Begleitung zum schwedischen Polarmusikpreis gehen.

Henne im Korb: Prinzessin Madeleine und Königin Silvia lassen Kronprinzessin Victoria von Schweden in rein männlicher Begleitung zum schwedischen Polarmusikpreis gehen.

Stockholm - Kein Wunder, dass die Schweden ganz vernarrt sind in ihre Kronprinzessin. Victoria von Schweden scheint einfach immer gute Laune zu haben. Am Dienstagabend besuchte die 37-Jährige die Gala zum schwedischen Polarmusikpreis - und sah in einem Abendkleid in zartrosé ganz bezaubernd aus.

Victoria kam zusammen mit ihrem Mann, Prinz Daniel, ihrem Vater, König Carl XVI. Gustaf und ihrem Schwager Chris O'Neill. Dessen Frau, Prinzessin Madeleine, blieb der Gala fern. Auch Königin Silvia, gerade von einer Reise in ihre Heimat Deutschland zurückgekehrt, war nicht anwesend.

Warum Silvia und Madeleine fehlten

Chuck Berry kann nicht kommen

Ausgezeichnet wurden der US-amerikanische Operndirektor Peter Sellars und die Rock’n’Roll-Legende Chuck Berry. Berry konnte aus gesundheitlichen Gründen nicht nach Stockholm kommen. Für ihn war der britische Gitarrist Dave Edmunds zur Verleihung nach Stockholm gereist. Berry ließ mitteilen: „Mein Herz ist in Schweden.“

Der zweite Preisträger, Peter Sellars, bekam seinen mit einer Million Kronen dotierten Polarpreis von König Carl Gustaf überreicht. Der US-Amerikaner sagte in seiner Dankesrede: „Musik handelt von allem, was wir hoffen und was noch nicht eingetreten ist.“

Der Polarpreis wird seit 1992 vergeben. Er geht auf eine Stiftung des früheren Managers der schwedischen Popgruppe Abba, Stig Anderson, zurück. Frühere Preisträger sind Bob Dylan, Led Zeppelin, Pink Floyd, Dietrich Fischer-Dieskau and Isaac Stern.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: