Der VfL Wolfsburg will mit einer neuen Kampagne sein Image aufpolieren. Foto: Bongarts/Getty Images

Der VfL Wolfsburg gehört aus Sicht vieler Fußball-Fans nicht gerade zu den Traditionsvereinen. Auch die Verbindung zu Volkswagen wird kritisch betrachtet. Mit einer neuen Imagekampagne und passendem Video will der Verein nun mit den Vorurteilen aufräumen.

Stuttgart - Der VfL Wolfsburg spielt seit 1997 durchgehend in der Bundesliga, sicherte sich 2009 die Meisterschaft und gewann 2015 den DFB-Pokal – dennoch muss der Verein aus der Autostadt immer noch um die Akzeptanz in der Fanszene kämpfen. Der VfL scheint dies endlich ändern zu wollen.

Wenn es nach dem VfL Wolfsburg geht, soll der Verein nun also weg von seinem Provinzklub- und Konzernvereinimage, hin zu einem ernstgenommenen Verein. Mit einer aufwendigen Kampagne zum Bundesligastart präsentieren sich die Wölfe nun „immer hungrig“ – so lautet zumindest der Titel.

Der Bundesligist, der diese Saison immerhin in der Europa League startet, nimmt sich dabei unerwartet selbstironisch unter die Lupe. “So traditionslos? So provinziell? So geil!“ heißt es zu Beginn des gut zweiminütigen Video. Dabei dreht sich alles um die Vorbehalte gegenüber dem Verein, der entgegen der 50+1-Regel seit 2017 eine hundertprozentige Tochtergesellschaft von Volkswagen ist. Passend dazu heißt es im Clip weiter: „Andere hängen an ihrer Tradition, wir an unserer Zukunft.“ Gezeigt werden aber nicht nur verschiedene Spielszenen, sondern auch die durchaus erfolgreiche Frauenfußballmannschaft, der Nachwuchs oder die E-Sport-Abteilung werden thematisiert.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: