Der VfB Stuttgart hat den Vertrag mit seinem ehemaligen Sportvorstand Michael Reschke aufgelöst. Foto: dpa

Der VfB Stuttgart hat den Vertrag mit seinem ehemaligen Sportvorstand Michael Reschke aufgelöst. Der 61-Jährige war bereits im Februar bei den Schwaben freigestellt worden.

Stuttgart - Der abstiegsbedrohte VfB Stuttgart und sein ehemaliger Sportvorstand Michael Reschke haben sich auf eine Vertragsauflösung zum 31. Mai geeinigt. Das teilte der Tabellen-16. der Fußball-Bundesliga am Dienstag via Twitter mit. „Ich wünsche dem VfB Stuttgart für die Relegationsspiele viel Glück und vor allem den Klassenerhalt“, sagte der 61-Jährige.

Die Schwaben hatten sich am 12. Februar von Reschke getrennt und Ex-Profi Thomas Hitzlsperger als neuen Sportvorstand installiert. Reschkes Vertrag beim VfB lief ursprünglich noch bis 2021. Zuletzt war über ein Engagement Reschkes beim Ligakontrahenten FC Schalke 04 spekuliert worden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: