Daniel Didavi schwächelte zuletzt – und wird den VfB Richtung Wolfsburg verlassen Foto: Baumann

Vier VfB-Spieler stehen bei Darmstadt 98 (Trainer Jürgen Kramny: „Ein nicht ganz unwichtiges Spiel“) an diesem Samstag besonders im Fokus. Eine gute Leistung wäre hilfreich – für die Mannschaft, aber auch für sie persönlich.

Toni Sunjic

Der Bosnier scheint gesetzt als Ersatz für den gelbgesperrten Georg Niedermeier. Darauf deuten zumindest die Aussagen von VfB-Sportchef Robin Dutt („Das Spiel gegen die kopfballstarken Darmstädter ist wie geschaffen für ihn“) als auch von Trainer Jürgen Kramny hin. Der 1,95 Meter große Innenverteidiger bekommt damit endlich mal wieder die Chance, sich von Anfang an zu präsentieren. Das war zuletzt am 17. Spieltag der Fall. Danach wurde er von Georg Niedermeier verdrängt, was nicht unbedingt für den bosnischen Nationalspieler spricht. Zu flatterhaft waren seine Auftritte, zu statisch seine Bewegungsabläufe. Dutt hat bereits durchklingen lassen, dass die Zukunft in der Innenverteidigung Federico Barba und Timo Baumgartl gehört. Beide zählen gegen Darmstadt zum Kader und haben somit ebenfalls die Chance, ein Lebenszeichen zu senden. Eine Vertragsverlängerung von Georg Niedermeier vorausgesetzt, wäre der Drei-Millionen-Einkauf auch kommende Saison womöglich nur zweite Wahl. An diesem Samstag hat er die Gelegenheit, Boden gutzumachen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: