Für dieses Foul an Terodde sah Sane die Rote Karte. Foto: Pressefoto Baumann

Der Aufstiegskampf in der 2. Fußball-Bundesliga spitzt sich zu. Sowohl der VfB Stuttgart als auch Hannover 96 und Eintracht Braunschweig wollen hoch. In unserem Aufstiegsticker bleiben Sie auf dem Laufenden.

Stuttgart - Spannung pur in der 2. Fußball-Bundesliga! Mit dem VfB Stuttgart und Hannover 96 stehen zwei Mannschaften punktgleich an der Tabellenspitze und kämpfen um den Titel. Eintracht Braunschweig hat den Relegationsplatz inne und noch theoretisch Chancen, auf den zweiten Platz zu springen.

In unserem Aufstiegsticker begleiten wir die drei noch im Rennen verbliebenen Vereine durch die letzten Wochen und halten Sie mit allen Nachrichten auf dem Laufenden.

Montag, 15. Mai, 13.45 Uhr: Abwehrchef Salif Sane vom Fußball-Zweitligisten Hannover 96 ist vom Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) für zwei Begegnungen gesperrt worden. Der 26-Jährige hatte am Sonntag beim 1:0-Sieg der Niedersachsen gegen Tabellenführer VfB Stuttgart wegen einer Notbremse die Rote Karte gesehen. Der Senegalese fehlt den Norddeutschen damit beim letzten Punktspiel am kommenden Sonntag (15.30 Uhr/Sky) beim SV Sandhausen sowie in der ersten Relegationspartie oder dem ersten Ligaspiel der neuen Saison. In Sandhausen muss Hannover auch auf Martin Harnik und Edgar Prib verzichten, die beide Gelb-Sperren verbüßen müssen.

Freitag, 12. Mai, 15.45 Uhr: Horst Heldt hat dem SID gegenüber Optimismus gezeigt, was das Aufstiegsrennen angeht: „ Ich bin davon überzeugt, dass wir direkt aufsteigen. Klar müssen wir unsere Hausaufgaben machen und ich denke, dass wir noch sechs Punkte brauchen, um aufzusteigen. Mit zwei weiteren Siegen könnten wir auch noch Dritter werden, das ist mir bewusst. Aber ich weiß, dass wir es schaffen können. Es ist spannend, es ist intensiv und natürlich gibt es auch eine Nervosität. Aber die ist auch bei Stuttgart und Braunschweig vorhanden.“

Freitag, 12. Mai, 10 Uhr: Der VfB Stuttgart ruft alle Auswärtsfahrer die schon am Samstag in Hannover sind dazu auf, den TVB 1898 Stuttgart in der Handball-Bundesliga bei Auswärtsspiel gegen den TSV Hannover Burgdorf zu unterstützen.

Donnerstag, 11. Mai, 10 Uhr: Etwa 8000 Fans werden den VfB am Sonntag (15.30 Uhr) zum womöglich entscheidenden Duell um den Aufstieg nach Hannover begleiten. Einer Aufforderung der Ultras zufolge sollen alle Fans in Weiß ins Stadion kommen. Vor dem Spiel in Hannover findet kein öffentliches Training mehr statt.

Mittwoch, 10. Mai, 10.45 Uhr: Aufstiegskonkurrent Eintracht Braunschweig muss für den Rest der Saison auf Maximilian Sauer verzichten. Der Abwehrspieler hat sich beim 3:1 gegen Union Berlin eine Bandverletzung im linken Sprunggelenk zugezogen.

Mittwoch, 10. Mai, 9 Uhr: Würzburg holt für den Saisonendspurt Verstärkung für das Trainerteam. Nach dem Absturz auf Relegationsrang 16 kommt Martin Piekenhagen. Er soll Trainer Hollerbach in der Arbeit mit der Mannschaft unterstützen.

Dienstag, 9. Mai, 14 Uhr: Der ehemalige Stuttgarter Martin Harnik freut sich auf das Spitzenspiel am kommenden Sonntag (15.30 Uhr). Der Österreicher erwartet ein „Duell auf Augenhöhe, das von der Konstellation her spannender nicht sein könnte“. Hannover 96 ist übrigens noch stärker gelb-vorbelastet als der VfB, wo Terodde, Maxim und Pavard Sperren für das Saisonfinale drohen. Bei Hannover sind es Prib, Harnik, Schmiedebach, Albornoz, Hübner und Bakalorz.

Dienstag, 9. Mai, 10 Uhr: Union Berlin hat sich endgültig aus dem Titelrennen verabschiedet. Die 1:3-Niederlage in Braunschweig bedeutet nun schon neun Punke Rückstand auf den VfB, der dadurch die Relegation sicher hat.

Montag, 8. Mai, 16.10 Uhr: An diesem Montag steigt nun das mit Spannung erwartete Verfolgerduell Eintracht Braunschweig gegen Union Berlin (20.15 Uhr). Kann Union mit Braunschweig nach Punkten gleich ziehen? Oder verabschiedet sich die Mannschaft endgültig aus dem Titelrennen? Und vor allem: Welche Auswirkungen hat das Ergebnis auf die Lage des VfB Stuttgart? Welche Konstellationen sich für das Wolfsrudel ergeben können, ist hier nachzulesen.

Freitag, 5. Mai, 21 Uhr: Dank Torjäger Martin Harnik hat Hannover 96 im engen Aufstiegsrennen der 2. Fußball-Bundesliga vorgelegt und die Konkurrenz unter Druck gesetzt. Die Niedersachsen gewannen am Freitag zum Auftakt des drittletzten Spieltags verdient mit 2:0 (2:0) beim 1. FC Heidenheim und rückten auf Rang zwei hinter dem Spitzenreiter VfB Stuttgart vor. Hannover liegt nun drei Punkte vor Eintracht Braunschweig und sechs vor Union Berlin, die am Montag aufeinandertreffen. Harnik entschied die Partie mit seinen Saisontoren 16 und 17 früh (16./25. Minute). Beim in der Rückrunde daheim noch sieglosen FCH hält die Krise an.

Dienstag, 2. Mai, 16.03 Uhr: Union Berlin kann seinen Stürmer Sebastian Polter im Aufstiegskampf erst am letzten Spieltag bei der SpVgg Greuther Fürth wieder einsetzen. Wie das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) am Dienstag mitteilte, erhält der Angreifer wegen seines Platzverweises im Spiel gegen den SV Sandhausen (2:1) eine Sperre von zwei Partien. Schiedsrichter Sven Jablonski hatte Polter am 28. April in der 56. Minute wegen rohen Spiels die Rote Karte gezeigt. Das Urteil ist rechtskräftig, da Polter und sein Verein zugestimmt haben.

Dienstag, 2. Mai, 14.43 Uhr: Ohne Kapitän Manuel Schmiedebach hat Hannover 96 seine Vorbereitung auf das Auswärtsspiel in Heidenheim begonnen. Der defensive Mittelfeldspieler fehlte am Dienstag im Training, weil er nach Vereinsangaben unter Wadenproblemen leidet. Wie lange er ausfällt, blieb offen. Hannover ist am kommenden Freitag in der 2. Fußball-Bundesliga beim 1. FC Heidenheim zu Gast.

Sonntag, 30. April, 19.41 Uhr: Schwere Vorwürfe von Eintracht-Braunschweig-Trainer Torsten Lieberknecht nach dem 1:0-Sieg beim TSV 1860 München am Sonntag. Am Mikrofon von Sky sagte er: „Wenn ich meine Spanisch-Kenntnisse richtig deute, hat mich Herr Pereira als `...sohn’ bezeichnet. Das ist beschämend für 1860 München.“ Pereira, der eigentlich portugiesisch spricht, wollte sich später nicht zu den Vorwürfen äußern.

Sonntag, 30. April, 18.30 Uhr: Während Union Berlin und der VfB Stuttgart bereits am Freitag beziehungsweise Samstag Siege einfahren konnten, durften Eintracht Braunschweig und Hannover 96 erst am Sonntag über einen Erfolg jubeln. Das heißt aber auch: Das Spitzen-Quartett zieht weiter davon und gibt sich keine Blöße. Daraus ergibt sich eine neue Konstellation für die restlichen drei Spieltage. Welche das ist, lesen Sie hier

Die Spitzengruppe schärft die Sinne

Freitag, 28. April, 14.26 Uhr: Wenn an diesem Freitag der 31. Spieltag in der 2. Liga beginnt, wird es auch dahingehend interessant, ob der VfB weiterhin Chancen hat, bereits am 7. oder 8. Mai aufzusteigen. Welche Konstellation dafür notwendig ist, lesen Sie hier.

Freitag, 28. April, 13.51 Uhr: Eintracht Braunschweigs Trainer Torsten Lieberknecht sieht sein Team im Kampf um den Aufstieg in die Fußball-Bundesliga gegenüber dem VfB Stuttgart und Hannover 96 im psychologischen Vorteil. „Wir haben keinen massiven Druck wie andere Teams oben“, sagte der Coach des Tabellenzweiten vor dem Auswärtsspiel bei 1860 München am Sonntag (13.30 Uhr). „Bei uns stimmt der Mix aus Ruhe, Spaß, Lockerheit und Konzentration.“

Freitag, 28. April, 12.34 Uhr: Martin Kind, Präsident von Hannover 96, ist seinem Ziel, 2018 die Mehrheit am Fußball-Zweitligisten zu übernehmen, einen Schritt nähergekommen. Bei der phasenweise turbulenten Versammlung des Eingetragenen Vereins fand ein Antrag auf Satzungsänderung mit dem Ziel, die 50+1-Regel zwingend festzuschreiben, nicht die erforderliche Zweidrittelmehrheit. 263 Stimmberechtige votierten für den Antrag, 171 dagegen. Der Unternehmer hatte bereits im Januar beim Vorstand der Deutschen Fußball Liga (DFL) einen Übernahmeantrag gestellt.

Freitag, 28. April, 12.20 Uhr: Eintracht Braunschweig muss wegen des Fehlverhaltens der eigenen Anhänger 3000 Euro Strafe zahlen. Diese Entscheidung des DFB-Sportgerichtes teilte der Deutsche Fußball-Bund am Freitag mit. Fans der Eintracht sollen während des Spiels gegen Erzgebirge Aue am 17. Februar beleidigende Banner gezeigt haben. Die Eintracht kann noch Einspruch einlegen.

VfB Stuttgart - 2. Bundesliga

lade Widget...

Tabelle

lade Widget...
Komplette Tabelle

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: