Trotz harter Arbeit kommt der Spaß nicht zu kurz: Hajime Hosogai und Kevin Großkreutz beim Nachmittagstraining in Lagos. Foto: Pressefoto Baumann

VfB-Trainer Hannes Wolf hat seine Mannschaft an diesem Dienstag im Trainingslager in Lagos bis an die Grenzen geführt. Die Profis mussten so richtig ranklotzen. Wir waren mit der Kamera dabei.

Lagos - Nach einem halben Tag Freizeit, den die VfB-Spieler in Kleingruppen nutzten, um sich die Umgebung rund um Lagos anzusehen, hat VfB-Trainer Hannes Wolf seinen Kader an diesem Dienstag wieder voll gefordert. Die 23 Feldspieler und die drei Torhüter mussten gar richtig ranklotzen. Am Vormittag stand eine Crossfit-Einheit auf dem Hotelgelände an. Es galt beispielweise Traktorreifen zu bewegen und weitere kräftezeherende Übungen zu absolvieren.

Am Nachmittag ging es dann richtig in die Vollen. Fast zwei Stunden lang wurden die Profis gefordert. Das Ziel: Die Topform für den Rückrundenstart gegen den FC St. Pauli zu erlangen. Nach einem Warmmach-Programm folgten Sprints mit Gegenegewicht zur Kräftigung der Oberschenkel- und Rumpfmuskulatur. Dann folgten Spielformen. Kurze Kontaktzeiten, schnelles Umschaltspiel, Abschlüsse, Abschlüsse, Abschlüsse – den Torhütern glühten die Fäuste. Wolf unterbrach viel, forderte noch exakteres Passpiel und mahnte mehr Übersicht in den einzelnen Aktionen an. Zum Abschluss wartete dann noch ein Kraftzirkel von Athletiktrainer Matthias Schiffers auf die Akteure. Die Sonne war da schon vom Horizont verschwunden. Erst als jeder Spieler alle Stationen absolvierte hatte, ging es zum duschen.

Wir waren mit der Kamera ganz nah dran – klicken Sie sich durch die Bildergalerie.

VfB Stuttgart - 2. Bundesliga

lade Widget...

Tabelle

lade Widget...
Komplette Tabelle
Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: