Tim Walter wird auch im Pokal gegen den HSV eine auf mehreren Positionen veränderte Startelf auf den Platz schicken. Foto: Pressefoto Baumann/Cathrin Müller

Nach dem Debakel in der Liga steht für den VfB nun das Pokalspiel beim Hamburger SV an. Tim Walter rotiert erneut – so dürfte seine Startaufstellung aussehen.

Stuttgart/Hamburg - Gegen Holstein Kiel rotierte VfB-Trainer Tim Walter im Vergleich zur Vorwoche sechsfach, gegen den HSV am vergangenen Samstag gab es vier Wechsel in der Startformation zu notieren – und auch im Pokalspiel gegen den HSV an diesem Dienstag (18.30 Uhr, Liveticker) wird erwartet, dass Walter wieder eine auf mehreren Positionen veränderte Startformation ins Rennen schicken wird.

Lesen Sie hier: Der Spieltagsblog rund um die Partie

„Wir haben einen breiten Kader. Jeder hat die Qualität zu spielen, jeder will spielen“, sagt Walter und bezieht sich auf die für ihn maßgeblichen Trainingseindrücke, die seine Entscheidungen prägen – doch es liegt auf der Hand, dass nach letztem Samstag dieses Mal auch Spieleindrücke mit einfließen werden. So scheint es unrealistisch, dass Emiliano Insua und Maxime Awoudja nach ihren indisponierten Auftritten erneut eine Chance von Beginn an erhalten werden. Gonzalo Castro dürfte für Insua auflaufen (Walter:„Er kennt die Situation, er ist ein überragender Fußballer und es passt ja auch für die Art und Weise, wie wir Fußball spielen wollen“) und auf der Innenverteidigerposition steht Walter der Routinier Holger Badstuber wieder zur Verfügung, dessen Sperre nur für die Liga gültig ist.

Doch auch auf weiteren Positionen sind Wechsel zu erwarten. Welche das wohl sein werden, sehen Sie in der Bildergalerie.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: