Endet seine Zeit beim VfB Stuttgart? Nun zeigt Borussia Mönchengladbach starkes Interesse an Ibrahima Traoré. Foto: dpa

Sein Wechsel zum FC Schalke 04 hat sich zerschlagen, doch nun steht VfB-Flügelflitzer Ibrahima Traoré bei Borussia Mönchengladbach als Nachfolger von Juan Arango ganz oben auf der Wunschliste. Traorés Vertrag beim VfB läuft im Sommer aus.

Sein Wechsel zum FC Schalke 04 hat sich zerschlagen, doch nun steht VfB-Flügelflitzer Ibrahima Traoré bei Borussia Mönchengladbach als Nachfolger von Juan Arango ganz oben auf der Wunschliste. Traorés Vertrag beim VfB läuft im Sommer aus.

Stuttgart - Sein Wechsel zum FC Schalke 04 hat sich zerschlagen, doch nun steht VfB-Flügelflitzer Ibrahima Traore bei Borussia Mönchengladbach ganz oben auf der Wunschliste. Der Fußball-Bundesligist will Traore (25) zur kommenden Saison als Nachfolger von Juan Arango (33) verpflichten, dessen Vertrag nicht verlängert wird. Traores Vertrag beim VfB läuft im Juli aus, der Nationalspieler aus Guinea kann dann ablösefrei wechseln.

Beim VfB ist Traore wegen übersteigerter Gehaltsforderungen ins Abseits gerückt. Angeblich fordert er knapp drei Millionen Euro pro Saison. "Wir würden gern mit ihm verlängern, aber nicht zu jedem Preis", sagt Sportdirektor Fredi Bobic, "es ist noch nichts entschieden, das letzte Wort ist noch nicht gesprochen." Allerdings muss Traore deutlich von seinen Gehaltsforderungen abrücken, wenn er mit dem VfB noch einig werden will.

In Mönchengladbach passt der wieselflinke Mittelfeldspieler ideal ins Anforderungsprofil von Trainer Lucien Favre. Die Borussia hatte sich bei der Suche nach einem Nachfolger für Arango auch um einen Wechsel des Schweizer Nationalspielers Valentin Stocker (24) vom FC Basel bemüht.

Dessen Vertrag läuft aber noch bis 2016, mit einer Ablösesumme von fünf bis sechs Millionen Euro ist er dem Champions-League-Teilnehmer zu teuer. "Ich weiß, was Basel für Preise aufrufen kann, und ich weiß auch, was wir für ein Budget haben“, sagt Manager Max Eberl. Für Traore kann sich Mönchengladbach eine Ablöse sparen, dafür ist der Verein bereit, mehr in dessen Jahresgehalt zu investieren.

Seit vergangenen Sommer hatte sich auch der FC Schalke 04 um ihn bemüht. Mit der Verpflichtung des Leverkusener Nationalspielers Sidney Sam haben die Königsblauen die linke Mittelfeldseite inzwischen aber besetzt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: