Der 37 Jahre alte Thomas Hitzlsperger hatte den Posten als VfB-Sportvorstand im Februar übernommen. Foto: dpa

Thomas Hitzlsperger sieht bei Mario Gomez eine große Motivation, dem VfB Stuttgart zum Wiederaufstieg in die Fußball-Bundesliga zu verhelfen. Der Stürmer hat noch einen Vertrag bis Juni 2020.

Stuttgart - Sportvorstand Thomas Hitzlsperger setzt auch nach der Ausmusterung vieler Routiniers beim VfB Stuttgart weiter auf den erfahrenen Mario Gomez. „Mario will nochmals zeigen, dass er eine tragende Rolle für den VfB spielen kann. Ich traue ihm das zu“, sagte Hitzlsperger im Interview der „Südwestpresse“. Die Motivation des früheren Nationalstürmers Gomez, den Schwaben zum Wiederaufstieg in die Fußball-Bundesliga zu verhelfen, sei groß. Der 33-Jährige hat beim Absteiger noch einen bis zum 30. Juni 2020 gültigen Vertrag.

Lesen Sie hier: So bewertet Tim Walter das Trainingslager

Zuletzt hatten sich die Stuttgarter von älteren Spielern wie Kapitän Christian Gentner, Andreas Beck und Dennis Aogo getrennt. Torwart Ron-Robert Zieler kehrte zu Hannover 96 zurück. „Das waren schwierige Entscheidungen für uns“, räumte Hitzlsperger ein. Er und der neue Sportdirektor Sven Mislintat würden aber nach ihren Überzeugungen handeln. Zugleich habe man den bei den Fans beliebten Profis Gentner und Beck beim Abschied mitgeteilt, dass der VfB sie nach dem Karriereende an den Verein binden wolle.

Der 37 Jahre alte Hitzlsperger hatte den Posten als Sportvorstand im Februar übernommen. Zuvor war der frühere Nationalspieler TV-Experte gewesen. „Wäre ich im Fernsehen geblieben, wäre mein Alltag vermutlich einfacher“, sagte Hitzlsperger.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: