Seit Fredi Bobic Sportchef beim VfB Stuttgart ist, haben sich die Gehaltskosten beinahe halbiert Foto: Pressefoto Baumann

In der dreieinhalbjährigen Amtszeit von VfB-Sportchef Fredi Bobic haben sich die Gehaltskosten der Profimannschaft fast halbiert – von 70 auf unter 40 Millionen Euro.

In der dreieinhalbjährigen Amtszeit von VfB-Sportchef Fredi Bobic haben sich die Gehaltskosten der Profimannschaft fast halbiert – von 70 auf unter 40 Millionen Euro.

Stuttgart - Auf den letzten Drücker hat es doch noch geklappt mit einem Transfer von Cristian Molinaro (30). Den Linksverteidiger des VfB Stuttgart zieht es zurück in seine Heimat Italien. Molinaro wechselt zum Erstligisten FC Parma, der zuvor Djamel Mesbah an AS Livorno abgegeben hatte – damit war ein Platz für Molinaro frei. Der Ex-Nationalspieler war 2010 für 3,8 Millionen Euro von Juventus Turin zum VfB gekommen, bei dem er einen Vertrag bis Saisonende hatte. Um den Transfer nicht zu gefährden, verzichtet der VfB auf eine mögliche Ablöse.

Auch William Kvist (28) hat dem Verein den Rücken gekehrt, allerdings womöglich nicht für immer. Der dänische Nationalspieler wechselt zunächst bis Saisonende auf Leihbasis zum FC Fulham in die englische Premier League. Danach kann der Tabellenvorletzte eine Option ziehen, die dem VfB rund 1,5 Millionen Euro Ablöse einbringen würde. Falls Fulham aber absteigt, könnte der Club auf eine Weiterbeschäftigung von Kvist verzichten. Dann würde er zum VfB zurückkehren, bei dem er einen Vertrag bis 2015 besitzt.

So weit mag Fredi Bobic nicht denken. Der Sportdirektor ist erst mal froh, dass er die beiden Reservisten woanders untergebracht hat. Beide Transfers entlasten die Kasse des VfB spürbar: Für das Duo spart der Verein auf jeden Fall jeweils das Gehalt für fünf Monate ein, was sich auf knapp 2,5 Millionen Euro addiert. Zudem hat der VfB in der dreieinhalbjährigen Amtszeit von Bobic die Gehaltskosten der Profimannschaft fast halbiert – von 70 auf unter 40 Millionen Euro.

Allerdings gehen davon gleich wieder 1,5 Millionen Euro ab. So viel kostet der Ecuadorianer Carlos Gruezo (18), der am Donnerstag beim VfB wie erwartet einen Vertrag bis 2018 unterschrieben hat. Der Mittelfeldspieler, der von Barcelona SC Guayaquil kommt, war bereits im Trainingslager in Kapstadt dabei gewesen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: