Feiertag für die VfB-Fans: Beim letzten Derby gab es einen glatten 2:0-Sieg zu bejubeln. Foto: Baumann

Schneller als gedacht sehen sich die schwäbisch-badischen Rivalen wieder. Zweieinhalb Jahre nach dem letzten Duell kommt es am Sonntag zur Neuauflage des Duells zwischen dem VfB Stuttgart und dem Karlsruher SC. Wir blicken zurück.

Stuttgart - Nach dem letzten Derby zwischen dem VfB Stuttgart und dem Karlsruher SC, es war am 9. April 2017, nahmen die Vertreter der Polizei tief Luft. Gut, dass es vorbei ist, dachten sie sich. Und gut, dass das Derby so schnell nicht wieder kommt.

Wie Joachim Löw die Fan-Lager zu Vernunft aufruft

Beim Aufeinandertreffen in Stuttgart hatte es mal wieder mächtig geknallt. Die KSC-Fans waren mit Böllern und Bengalos auf dem besten Weg, einen Spielabbruch zu provozieren. Als der VfB am Ende mit 2:0 die Oberhand behielt, war den meisten Beteiligten klar, dass den Gastgebern der Aufstieg in die Bundesliga kaum mehr zu nehmen sein würde. Beim Tabellenletzten schwanden die Hoffnungen auf den Klassenverbleib dagegen mehr und mehr.

Das Bohei um das Derby war meist größer als die Spiele

Am Ende kam es wie erwartet: Der VfB stieg auf, der KSC ab. Durch den Zwei-Klassen-Unterschied schien das nächste Aufeinandertreffen in weiter Ferne. Doch nun, nur knapp zweieinhalb Jahre später, sieht man sich wieder. Schneller als gedacht – und schneller als von der Polizei erhofft. Die Beamten werden auch am Sonntag (13.30 Uhr) wieder ein Großaufgebot auffahren, um das Schlimmste zu verhindern. Denn Randale und hässliche Szenen auf den Rängen gehören zum Duell der schwäbisch-badischen Rivalen leider traditionell dazu.

Dass das Bohei um das Derby meist größer war als die Spiele selbst, gehört auch zur Geschichte von einer der hasserfülltesten Paarungen im deutschen Fußball. Sehen Sie dazu den Rückblick auf die vergangenen zehn Duelle in unserer Bildergalerie.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: