Carlos Gruezo hat richtig eingeschlagen beim VfB Foto: Pressefoto Baumann

Ibrahima Traoré, Martin Harnik und Daniel Didavi profitieren am meisten vom neuen Trainer Huub Stevens, sie geben der Mannschaft einen Schub – Harnik etwa mit vier Toren in den letzten vier Spielen. Richtig eingeschlagen aber hat Carlos Gruezo.

Stuttgart - Ibrahima Traoré, Martin Harnik und Daniel Didavi profitieren am meisten vom neuen Trainer Huub Stevens, sie geben der Mannschaft einen Schub – Harnik etwa mit vier Toren in den letzten vier Spielen. Richtig eingeschlagen aber hat Carlos Gruezo. Der Neuzugang aus Ecuador ist als Abräumer im Mittelfeld durchgestartet. Dass ihn zuletzt muskuläre Probleme plagten, passt Stevens deshalb nicht in den Kram. „Es ist ganz wichtig, dass Carlos rechtzeitig fit wird“, sagt der Trainer vor dem Spiel bei Hannover 96 an diesem Freitag (20.30 Uhr/Sky), „wir haben einige Spieler, die auf seiner Position spielen können – aber nicht auf die Art und Weise, wie er das kann. Er kann es am besten.“

Wobei, so viele Alternativen hat Stevens nun auch nicht. Rani Khedira ist eine, doch er fällt verletzt aus. Arthur Boka ist eine andere, doch auch er musste zuletzt kürzertreten, ebenso Moritz Leitner. Vorsichtshalber ist der VfB mit 19 Mann nach Hannover gereist. An diesem Freitagvormittag weiß Stevens mehr, dann steht vor Ort noch mal ein leichtes Training an.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: