Die Fans des VfB Stuttgart nach dem Sieg gegen den Karlsruher SC. Auf seine Anhänger kann sich der Verein verlassen. Foto: Pressefoto Baumann

Der VfB Stuttgart erfreut sich nach dem Abstieg in die 2. Fußball-Bundesliga weiterhin größter Beliebtheit. Das zeigt nicht nur der Vorverkauf für das Heimspiel gegen Arminia Bielefeld.

Stuttgart - 3000 Fans an einem Mittwochabend bei der Autogrammstunde im Breuninger sind nur ein Indiz dafür, wie beliebt der VfB Stuttgart in den Wochen und Monaten nach dem Abstieg in die 2. Fußball-Bundesliga weiterhin ist.

Erst in dieser Woche kursierte eine Übersicht, die zeigt, dass der VfB Stuttgart mit einem aktuellen Zuschauerschnitt von 48.450 Zuschauern nicht nur die Zweitliga-Zuschauertabelle anführt, sondern damit sogar vor jedem Klub der ersten italienischen Liga (Serie A) steht. Der dort führende Verein Inter Mailand kommt im Schnitt auf etwa 1000 Zuschauer weniger. In der europaweiten Rangliste liegt der VfB aktuell auf einem beachtlichen 16. Platz, was die Fans bei Heimspielen angeht.

Gewinnen Sie hier Karten für die Partie gegen Arminia Bielefeld

Damit jedoch nicht genug. Denn für die Partie am Sonntag (13.30 Uhr) gegen Arminia Bielefeld sind schon wieder mehr als 54.000 Tickets verkauft worden. Gut möglich, dass am Ende also 55.000 oder mehr Zuschauer in die Mercedes-Benz-Arena pilgern werden. Der Run auf die Karten beim VfB ist ungebrochen.

Zumal der aktuelle Zuschauerschnitt in Relation gesetzt werden muss. So absolvierte der VfB bisher fünf Heimspiele, von denen alle nicht an Samstagen oder Sonntagen (also der Zuschauer-freundlichsten und -stärksten Zeit) stattfanden. Zweimal Freitagabend (18.30 Uhr), zweimal Montagabend (20.15 Uhr, mit Live-Übertragung im Free-TV) und einmal Dienstagnachmittag (17.30 Uhr) sind nicht gerade Uhrzeiten, zu denen die Massen automatisch strömen.

Die Partie gegen Arminia Bielefeld wird die erste Begegnung sein, die der VfB in dieser Saison an einem Wochenende austrägt. Und für längere Zeit auch die letzte. Denn: Die dann folgenden drei Heimspiele gegen den 1. FC Nürnberg, Hannover 96 und Fortuna Düsseldorf finden alle an einem Montagabend statt. Wenn es draußen kalt ist und die Menschen womöglich lieber die eigene Couch und das frei empfangbare TV-Live-Spiel bei Sport 1 vorziehen.

Erst die Partie gegen den SV Sandhausen findet wieder an einem Wochenende statt. (Wann genau, lesen Sie hier).

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: