Für Dennis Aogo vom VfB Stuttgart haben Aufzüge eine fotogene Aura. Foto: Instagram/@dennisaogo

VfB-Profi Dennis Aogo tritt in den sozialen Netzwerken aktiv auf. Eines seiner beliebtesten Foto-Motive: Aufzüge. Nun hat ihm ein Konzern via Instagram ein mehr oder weniger seriöses Angebot gemacht.

Stuttgart - Fußball-Profis und Social-Media-Kanäle sind bekanntermaßen so eine Sache für sich. Dabei erfreut sich die Foto-Plattform Instagram bei millionenschweren Jungstars besonderer Beliebtheit. Da wird das eigene Leben schonungslos und lückenlos dokumentiert und für die Öffentlichkeit in das rechte Licht gerückt. Trainingseindrücke, Luxuskarossen und Familienbilder der regelmäßigen Strandurlaube ermöglichen den zahlreichen Fans einen Einblick in den Alltag ihrer Idole.

Dennis Aogo vom VfB Stuttgart ist einer der deutschen Kicker, der hinsichtlich der makellosen Selbstdarstellung auf Instagram zu den Meistern seines Fachs gehört. Zusammen mit seiner Frau Ina und Töchterchen Payten Rose füttert der 31-Jährige seinen Kanal in verlässlicher Manier.

Ist Aogo bald Botschafter für Thyssenkrupp?

Mittwochabend präsentierte sich der ehemalige Nationalspieler seinen gut 73.000 Followern in seiner Instagram-Story mit einem Selfie in einem Aufzug. Nicht das erste Mal, wie einige User feststellten.

Ein User teilte dem Profi-Kicker spaßeshalber per Privatnachricht mit, dass der Aufzughersteller und Industriekonzern Thyssenkrupp ihn gerne als Influencer anwerben wolle. Einen Screenshot des Chatverlaufs lud Aogo prompt in seine Story hoch und fügte ein nachdenkliches Smiley hinzu.

Auf Twitter postete ein VfB-Fan den selben Chatverlauf und verlinkte das Profil von Thyssenkrupp.

Das Unternehmen antwortete kurz darauf mit diesem Screenshot:

Noch ist unklar, wie Dennis Aogo auf das Angebot reagieren wird. Die Presseabteilung von Thyssenkrupp war am Donnerstag nicht für eine Stellungnahme zu erreichen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: