VfB-Abwehrspieler Toni Sunjic musste gegen Darmstadt 98 verletzt ausgewechselt werden, ist aber auf dem Weg der Besserung. Foto: Pressefoto Baumann

Was für ein Schreck für den VfB: Im Spiel gegen Darmstadt 98 prallte Toni Sunjic mit Sandro Wagner zusammen und kam daraufhin ins Krankenhaus. Nun ist der Innenverteidiger auf dem Weg der Besserung.

Darmstadt/Stuttgart -  Es hätte sein Spiel werden sollen. „Die Partie ist wie gemalt für ihn“, ließ VfB-Sportchef Robin Dutt noch am Freitag vor der Partie des VfB gegen Darmstadt 98 wissen und stellte Sunjic quasi per Persilschein eine Startelfgarantie aus – ohne vorab mit Trainer Jürgen Kramny gesprochen zu haben. Sunjic spielte dann auch, gemeinsam mit Timo Baumgartl bildete er die Innenverteidigung. Allerdings nur 21 Minuten lang. Der Bosnier prallte in der 9. Minute mit Darmstadts Sandro Wagner zusammen, meldete sich danach mit beeinträchtigtem Sehverhalten bei der VfB-Bank. In der 21. Minute erfolgte dann die Auswechslung, es ging zusammen mit dem Physio sofort ins örtliche Krankenhaus.

Mit dem Taxi zurück ins Stadion

Eingehende Untersuchungen folgten – mit gutem Ausgang. Es wurden keine gravierenden Schäden festgestellt. Für Toni Sunjic lautete die Diagnose: „nur“ ein Brummschädel. Noch während das Spiel lief, fuhr das Stuttgarter Duo mit dem Taxi zurück zum Böllenfalltor und kehrte nach dem 2:2 ganz normal mit der Mannschaft im Bus zurück nach Stuttgart. Sunjic saß am Sonntag schon wieder auf dem Ergometer. Heute hat er wie alle anderen auch frei – morgen um 10 Uhr ist die nächste Trainingseinheit angesetzt. Sollte sich wider Erwarten keine Verschlechterung beim bosnischen Nationalspieler einstellen, wird er daran teilnehmen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: