Tim Walter vom VfB Stuttgart hofft beim Hamburger SV auf ein Erfolgserlebnis. Foto: Pressefoto Baumann/Alexander Keppler

Vor dem Spitzenspiel beim Hamburger SV hat sich Tim Walter zu möglichen Alternativen für den gesperrten Holger Badstuber geäußert. Derweil ist die Vorfreude auf die Partie beim Trainer des VfB Stuttgart groß.

Stuttgart - Trainer Tim Walter vom VfB Stuttgart hat offen gelassen, wer den gesperrten Innenverteidiger Holger Badstuber im Topspiel beim Hamburger SV ersetzen wird. Maxime Awoudja (21) oder Nathaniel Phillips (22) kämen am Samstag (13 Uhr/Liveticker) für einen Einsatz in der Startelf infrage.

Lesen Sie hier: Diese Spieler und Trainer haben eine Vergangenheit bei VfB und HSV

„Dass Holger fehlt, ist ersichtlich. Nichtsdestotrotz haben wir zwei gute Jungs hinten dran, die sind von der Erfahrung etwas jünger, aber die können das genauso spielen“, sagte Walter am Donnerstag. Badstuber ist nach seinem Platzverweis und anschließender Schiedsrichter-Beschimpfung im Spiel gegen Kiel für zwei Meisterschaftsspiele des VfB gesperrt worden. „Wenn der DFB das entscheidet, dann ist das wohl rechtens“, sagte Walter.

Verfolgen Sie alle aktuellen Entwicklungen zur Partie in unserem VfB-Spieltagsblog!

Neben dem Ex-Nationalspieler fehlen den Schwaben in der ersten Zweitliga-Begegnung mit dem Hamburger SV verletzungsbedingt weiterhin Linksverteidiger Borna Sosa und Mittelfeldspieler Daniel Didavi. Nach zwei Niederlagen in Serie gehen die Stuttgarter als Tabellenzweiter und mit einem Punkt Rückstand auf den HSV in die Partie.

Hier können Sie die Pressekonferenz mit VfB-Trainer Tim Walter in voller Länge sehen:

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: