Foto: AP

Der VfB steht auf einem Abstiegsplatz. Das 0:4 bei Bayer Leverkusen hat es wieder einmal in erschreckender Weise gezeigt: Es gibt viel zu viele Baustellen beim Tabellen-17.

Leverkusen - Der VfB steht auf einem Abstiegsplatz. Das 0:4 bei Bayer Leverkusen hat es wieder einmal in erschreckender Weise gezeigt: Es gibt viel zu viele Baustellen beim Tabellen-17. In jedem Mannschaftsteil, den Torhüter ausgenommen, hat der VfB Schwachstellen, die ein harmonisches und erfolgreiches Zusammenspiel derzeit unmöglich machen. Ein Überblick der Mängelliste:

Beispiel Alexander Hleb: Als der verlorene Sohn war der Weißrusse nach Stuttgart zurückgekehrt. Geholfen hat er dem VfB bislang nicht. Stattdessen macht er das Spiel mit Pirouetten und Querdribblings immer wieder langsam, geniale Pässe haben Seltenheitswert. Torgefahr: Fehlanzeige. Dazu kommt: Auch nach vier Monaten ist er immer noch nicht 100-prozentig fit.

Beispiel Pawel Pogrebnjak: Für acht Millionen Euro Ablöse und einem fürstlichen Salär darf man von einen Stürmer mehr erwarten. Auch, dass er mit dem schwächeren rechten Fuß auf das Tor schießt - so wie in der 44. Minute, als er wieder einmal vor dem Tor versagte.

Beispiel Roberto Hilbert: Der Mittelfeldspieler ist schon seit der Meisterschaft 2007 außer Form. das Spiel in Leverkusen hat wieder gezeigt, dass er große technische Mängel hat. Seine Fehlpassquote ist einzigartig.

Beispiel Arthur Boka: Hinten links liegt die Schwachstelle in der VfB-Abwehr. Hinten links spielt Arthur Boka und wirkte bislang in den meisten Partien überfordert. Die Schwächen im Stellungsspiel und in der Defensive haben sich in der Bundesliga längst herumgesprochen. Auch Bayer Leverkusen hat dies konsequent ausgenutzt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: