Daniel Ginczek hat sich einen Faserriss im Adduktorenbereich zugezogen und in den kommenden Spielen aus. Foto: Pressefoto Baumann

Einen Tag nach dem Sieg des VfB Stuttgart gegen Borussia Dortmund wird die Freude getrübt: Chadrac Akolo und Daniel Ginczek fallen wegen ihrer Verletzungen bei den kommenden Partien aus.

Stuttgart - Der VfB Stuttgart hat einen Tag nach dem Sieg gegen Borussia Dortmund eine schlechte Nachricht für alle Fans bekannt gegeben: Die Stammkräfte Chadrac Akolo und Daniel Ginczek, die bei dem Spiel verletzt ausgewechselt werden mussten, fallen auch bei den kommenden Partien aus. Nach einer genaueren Untersuchung haben die Ärzte festgestellt, dass Akolo sich einen Faszienriss in der Oberschenkelmuskulatur zugezogen hat. Laut VfB wird er damit in den nächsten beiden Auswärtspartien bei Hannover 96 und dem SV Werder Bremen fehlen.

Lesen Sie hier: Die Analyse zum Spiel VfB Stuttgart gegen Borussia Dortmund.

Noch schlimmer hat es allerdings Daniel Ginczek erwischt: Der Stürmer musste bereits vor dem Seitenwechsel mit Adduktorenproblemen das Spielfeld verlassen. Nun steht fest: Bei seiner Verletzung handelt es sich um einen Faserriss im Adduktorenbereich. Ob Ginczek in der Hinrunde noch einmal auflaufen kann, ist damit ungewiss. Laut VfB bestehe allerdings Hoffnung, dass auch er demnächst wieder auf dem Spielfeld zu sehen sein wird.

Von den fünf Stürmern im Team sind derzeit nur noch Simon Terodde und Takuma Asano einsatzbereit.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: