Mit Blaulicht hat eine Polizeistreife einen VW durch Asperg verfolgt. Foto: dpa/Patrick Pleul

Weil er trotz Ausgangssperre noch spät am Abend unterwegs ist, will die Polizei einen VW-Fahrer kontrollieren. Der Mann gibt stattdessen Gas – und lässt sich auch von einer roten Ampel nicht aufhalten.

Asperg - Die Polizei hat in Asperg (Kreis Ludwigsburg) einen 26-jährigen betrunkenen VW-Fahrer aus dem Verkehr gezogen und ihm den Führerschein abgenommen. Der Mann war den Beamten aufgefallen, weil er gegen 23.30 Uhr trotz geltender Ausgangsbeschränkungen noch unterwegs war. Außerdem fuhr er deutlich zu schnell. Als die Polizisten ihn deshalb kontrollieren wollten, gab er Gas und fuhr an der Kreuzung Bahnhof-/Königstraße über eine rote Ampel.

Erst als die Polizisten das Blaulicht einschalteten, hielt der 26-Jährige in der Markgröninger Straße an. Bei der Kontrolle strömte aus dem Inneren des Wagens Alkoholgeruch. Ein Alkoholtest war positiv, nach einer Blutprobe musste der Mann auch seinen Führerschein abgeben.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: