Barack Obama und Hillary und Bill Clinton bei einer Veranstaltung 2011 Foto: imago/UPI Photo

In der Post von Hillary und Bill Clinton sowie Barack Obama sind offenbar Sprengsätze entdeckt worden. Laut Polizei habe aber niemals Gefahr bestanden.

Schockmoment für die ehemaligen US-Präsidenten Barack Obama (57) und Bill Clinton (72) sowie dessen Ehefrau Hillary (70). Offenbar hatten Unbekannte per Post Sprengsätze an ihre Privatadressen geschickt. Laut dem US-Nachrichtensender "NBC News" wurde das erste verdächtige Paket, das an die Clintons adressiert war, am Dienstag in New York entdeckt. Kurz darauf wurde ein zweites Paket in der US-Hauptstadt Washington gefunden, das an Obama gerichtet war.

Hillary Clintons Buch "What Happened" gibt es hier zu kaufen

FBI und Secret Service erklärten in einem gemeinsamen Statement, dass die verdächtigen Pakete bei einer Routinekontrolle entdeckt wurden. Keines der Pakete habe die Adressaten erreicht und sie seien auch nie in Gefahr gewesen. Die Sendungen würden nun gründlich untersucht werden. Das New Yorker Büro des FBI twitterte, dass man sich der Pakete bewusst sei und dass eine Untersuchung eingeleitet wurde. Da es sich um eine laufende Ermittlung handele, wolle man die Vorgänge aber nicht weiter kommentieren.

Die "New York Times" meldete unter Berufung auf Polizeikreise, dass die Sprengsätze denen ähneln würden, die am Montag am Wohnsitz des Milliardärs und Philanthropen George Soros (88) gefunden wurden. Eine mögliche Verbindung dazu werde untersucht.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: