Der Großbetrieb im Allgäu steht im Verdacht Kühe misshandelt zu haben (Archivbild). Foto: dpa

In einem großen Milchviehbetrieb im Unterallgäu sollen Kühe misshandelt worden sein. Am Mittwoch durchsuchte die Staatsanwaltschaft das Unternehmen. Zuvor waren Videoaufnahmen einer Tierrechtsorganisation aufgetaucht.

Memmingen - Nach Tierquälerei-Vorwürfen ist am Mittwoch ein großer Milchviehbetrieb im Allgäu durchsucht worden. Der Sprecher der Memminger Staatsanwaltschaft bestätigte die Razzia in dem Unternehmen in Bad Grönenbach (Bayern). Polizei und Staatsanwaltschaft wollen zusammen mit dem Bayerischen Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit am Mittwochnachmittag in Memmingen über die Durchsuchung berichten.

In dem Großbetrieb im Unterallgäu sollen Kühe misshandelt worden sein. Eine Tierrechtsorganisation hatte entsprechende Videoaufnahmen öffentlich gemacht. Das Unternehmen war auch am Mittwoch für eine Stellungnahme nicht zu erreichen.

Kontrollen in Großbetrieben sollen neu organisiert werden

Bayerns Verbraucherschutzminister Thorsten Glauber (Freie Wähler) hatte nach Bekanntwerden der Vorwürfe angekündigt, die Kontrollen von Großbetrieben neu zu organisieren. Die dafür zuständige Spezialbehörde soll zwei neue Standorte und 25 neue Stellen dafür erhalten.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: