Der Keeper Henning Bortel dürfte auf seinen Stammplatz im Tor zurückkehren. Foto: Günter Bergmann

Für Calcio wird das Spiel gegen den VfL Sindelfingen zum Wegweiser.

Echterdingen - Nein, von einem Schlüsselspiel will der Sportdirektor Angelo Vaccaro nicht sprechen. Dafür sei die Saison noch viel zu lang. Eine richtungsweisende Begegnung ist es für die Verbandsliga-Fußballer von Calcio Leinfelden-Echterdingen aber allemal: Ein Sieg am Sonntag zuhause gegen den Tabellendritten VfL Sindelfingen, und der Filderclub nähme selbst Kurs aufs obere Drittel des Klassements. „Wir wollen den Dreier holen und an die guten Leistungen von zuletzt anknüpfen“, sagt Vaccaro – freilich im Wissen, dass die Erinnerungen an den Gegner alles andere als gute sind.

Zu viele Gegentore: das war und ist die Echterdinger Baustelle. Und kein Kontrahent hat dieses Manko in der Vergangenheit schonungsloser aufgedeckt als der jetzige Gast. Gleich neun Stück haben die Sindelfinger dem Filderclub in den beiden Begegnungen der vergangenen Saison eingeschenkt. Dem sang- und klanglosen 1:4 aus dem Hinspiel folgte seinerzeit ein vogelwildes 4:5 auf eigenem Platz. Vorsicht ist nach wie vor insbesondere vor einem Spieler angebracht: Oliver Glotzmann ist amtierender Torschützenkönig der Liga und hat auch in der laufenden Runde bereits wieder achtmal eingenetzt. Immerhin: abermals von ihrem Ex-Kicker Armin Zukic eine lange Nase gedreht zu bekommen, bleibt den Echterdingern diesmal definitiv erspart. Der 24-Jährige hat im Sommer die nächste Treppenstufe genommen. Er spielt mittlerweile in der Oberliga für den SSV Reutlingen.

Zwei Leistungsträger vor der Rückkehr

Was Vaccaro Mut macht, ist die eigene Serie der vergangenen Wochen. Seit dem verkorksten Start mit drei Niederlagen zeigt die Formkurve stetig nach oben. Aus den sechs Punktspielen danach hat Calcio vier Siege und zwei Unentschieden eingefahren – und zuletzt bei der Aufholjagd zum 3:3 beim Zweiten Ehingen „Moral und Einstellung gezeigt“, wie Vaccaro lobt. Seine Erkenntnis: „Diese Mannschaft gibt nicht so schnell auf.“ Das spricht für den Teamgeist in einem Aufgebot, in das nun der Stammkeeper Henning Bortel (nach Handverletzung) und der Angreifer Ugur Capar (nach familiär bedingter Pause) zurückkehren dürften.

Verzichten muss der Trainer Francesco Di Frisco weiter auf die Langzeitverletzten Diamant Avdiu (Kreuzbandriss), Erdem Akcan (Muskelbündelriss), Michael Mariolas (Knorpelschaden im Sprunggelenk) und Hüsrev Kop (Bänderriss in der Schulter).

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: