Vor einer Woche noch umjubelter Ausgleichstorschütze, nun droht Carmelo Quartuccio verletzt auszufallen. Foto: Yavuz Dural

Der Verbandsligist Calcio steht nun vor vier Spielen gegen Außenseiter.

Echterdingen - In den ersten Wochen der Saison hat Angelo Vaccaro auf einen Blick auf die Tabelle verzichtet. Standardkommentar: zu früh, noch keine Aussagekraft. Inzwischen hat sich die Haltung geändert. Nicht nur, weil mittlerweile immerhin zehn von 32 Spielen absolviert sind. Auch, weil Vaccaros Verbandsliga-Fußballer von Calcio Leinfelden-Echterdingen zuletzt eine Serie mit sieben Partien ohne Niederlage hingelegt haben – womit der Filder­club an einem interessanten Punkt angelangt ist. Was kann gehen in dieser Runde? Vier Aufgaben folgen nun gegen Gegner aus dem unteren Drittel des Klassements, beginnend mit der Begegnung an diesem Samstag beim Aufsteiger TSG Hofherrnweiler. Die Chance zum Angriff ganz vorn? Aus Sicht des Sportdirektors Vaccaro eindeutig ja. „Backnang ist sehr stark, dahinter aber ist alles möglich“, sagt er. „Machen wir es jetzt bis in den November hinein gut, kann das einen großen Sprung bedeuten.“

Zeigen muss sich hierfür, ob die Mannschaft hinzugelernt hat. In der Vergangenheit waren die Echterdinger ja gerade immer wieder mal für Ausrutscher gegen Außenseiter gut. Der Trainingsschwerpunkt lag in dieser Woche auf dem Abwehrverhalten. So spektakelträchtig an den beiden vergangenen Spieltagen die 3:3-Trefferfestivals in Ehingen und zuhause gegen den VfL Sindelfingen waren – „sechs Gegentore in nur zwei Begegnungen sind natürlich zu viel“, sagt Vaccaro. Er wünscht sich aktuell als Erfolgsbasis „mal wieder ein zu Null“.

Quartuccio verletzt

Der Gegner Hofherrnweiler ist ein Klassenneuling. Im Juni ist den Kickern aus dem Aalener Teilort zum ersten Mal in ihrer Vereinsgeschichte der Aufstieg in die Verbandsliga geglückt. Fehlen wird dem Trainer Francesco Di Frisco auf der Ostalb wohl der letztwöchige Torschütze Carmelo Quartuccio (Zerrung), zudem die gehabten Langzeitverletzten. Dafür steht Ugur Capar nach vierwöchiger familiär bedingter Auszeit vor einer Rückkehr ins Calcio-Aufgebot.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: