Absagewelle: Große Konzerte mit Menschenmassen – wie hier bei den Music Open im vergangenen Jahr – wird es in diesem Sommer in Ludwigsburg nicht geben. Foto: /factum/Andreas Weise

Die Stadt Ludwigsburg hat am Dienstag etliche Veranstaltungen abgesagt, noch bevor die Landesregierung Großveranstaltungen genauer definiert hat. Bei einigen Events, die andere organisieren, steht eine Entscheidung noch aus. Ein Überblick.

Ludwigsburg/Bietigheim - Keine Venezianische Messe, kein Citylauf, keine Brautage, keine Stadtteilfeste. Viele Termine müssen sich die Ludwigsburger bis zum 31. August erst gar nicht in den Kalender schreiben. Einige wenige Veranstalter haben den Sommer aber noch nicht ganz abgeschrieben.

Blühendes Barock

Volker Kugel hofft, dass das Blühende Barock am 4. Mai wieder öffnen kann. „Das ist aus unserer Sicht auch realistisch“, sagt der Blüba-Chef. Nun muss nur noch die Politik mitspielen. Damit die Abstandsregeln eingehalten werden, müssen zum Beispiel die dafür notwendigen Absperrungen aufgestellt werden. Bis zur Wiedereröffnung verspricht Kugel auch eine faire Lösung für die Dauerkartenbesitzer, die bislang noch nicht ins Blüba konnten. Ein Fragezeichen steht indes noch hinter dem Märchengarten. Kugel zieht einen Vergleich zu den Zoos. „Wenn die wieder öffnen dürfen, sollte es aus meiner Sicht auch für den Märchengarten gelten.“

Lesen Sie hier: Kartenbesitzer für Blühendes Barock wollen Geld zurück

Großveranstaltungen werden in diesem Sommer im Blühenden Barock keine stattfinden. Für das Internationale Straßenmusikfestival (29. bis 31. Mai) haben sich die Organisatoren bis zuletzt noch einen Ausweichtermin offen gehalten, aber aus dem wird nun wohl nichts. Das Musikfeuerwerk (4. Juli) und der Lichterzauber (15. August) werden gerade „zurückorganisiert“, wie Kugel sagt. „Events, bei denen 5000 bis 7000 Besucher kommen, die kann man ja alle vergessen.“

Theatersommer

Noch nicht komplett abgeschrieben haben die Macher des Theatersommers die Spielzeit 2020. „Klar ist aber auch, dass es unmöglich ist, den ganzen Spielplan zu realisieren“, sagt Intendant Peter Kratz. Bislang wurden die Aufführungen inklusive der Proben, die in diesen Tagen hätten beginnen sollen, lediglich um vier Wochen nach hinten verschoben. „Wir warten jetzt darauf, dass das Land näher festlegt, ob auch Freilichttheater unter die Großveranstaltungen fallen, die nicht stattfinden dürfen“, so Kratz. Bis dahin arbeiten die Organisatoren an einem Konzept, mit dem gewährleistet werden soll, dass Hygiene- und Abstandsvorgaben eingehalten werden. So ist unter anderem vorgesehen, beim Eintritt Masken zu verteilen.

Music Open

Eigentlich hätte die Konzertreihe in diesem Jahr ihr zehnjähriges Bestehen gefeiert. Acht Konzerte, eins im Juli, die restlichen in der ersten Augustwoche, waren geplant – unter anderem hätten Sarah Connor, Revolverheld, DJ Bobo, Dieter Thomas Kuhn und Weltstar Lionel Richie im Schloss auftreten sollen. Offiziell abgesagt sind die KSK Music Open zwar noch nicht, die Organisatoren planen aber schon seit einigen Wochen um. „Wir versuchen, alle Konzerte ins neue Jahr zu verlegen“, sagt Daniel Niedrich von der Veranstaltungsagentur Eventstifter. „Und bislang sieht es auch gut aus.“ Die Künstler, die häufig einen eng getakteten Tourneeplan im Sommer haben, hätten beinahe alle schon eine positive Rückmeldung gegeben. Eventstifter möchte die Konzerte möglichst im selben Zeitraum – also Anfang August –, aber eben im Jahr 2021 veranstalten. Eintrittskarten, die Musikfans bereits gekauft haben, behalten ihre Gültigkeit.

Electrique Baroque

Auch zum Festival Electrique Baroque strömen jedes Jahr Tausende Fans elek­tronischer Musik ins Residenzschloss. Da bislang nur Großveranstaltungen bis zum 31. August untersagt sind, könnte das Festival – Termin ist der 5. September – theoretisch stattfinden. Veranstalter Stefan Pauen will sich in den kommenden Tagen mit seinen Mitstreitern zusammensetzen und eine Entscheidung treffen.

Pferdemärkte

Die Stadt Ludwigsburg hat bereits Mitte März den Pferdemarkt in der Barockstadt (15. bis 18. Mai) abgesagt. Dass das Traditionsfest in Bietigheim-Bissingen im September stattfindet, hält Oberbürgermeister Jürgen Kessing für sehr unwahrscheinlich. Der Reitverein Bietigheim-Bissingen will aber nicht komplett darauf verzichten. „Wenn das große Springturnier nicht stattfinden kann, werden wir versuchen, das Frühjahrsturnier auf unserer eigenen Anlage nachzuholen“, sagt Gabriele Hubl. Mit einem kleineren Turnier könne der Verein zumindest einen Teil der weggefallenen Einnahmen kompensieren.

MHP-Arena und Forum

Die Stadt Ludwigsburg hat am Dienstagabend auch das Programm im Forum und in der MHP-Arena bis einschließlich 31. August gecancelt. Bis dahin hätten das Ballettensemble aus Monte Carlo und die spanische Compañía Nacional de Danza im Forum gastiert. Auch die Giuseppe- Verdi-Operngala fällt der Corona-Pandemie zum Opfer. In der MHP-Arena waren unter anderem Konzerte der amerikanischen Rocker 3 Doors Down, des Rappers KC Rebell und eine Abba-Tribute-Show terminiert.

Scala

Das Scala in Ludwigsburg hat alle Veranstaltungen bis zum 15. Juni verschoben, nur ein kleiner Teil wurde ganz abgesagt. Für die lange Nacht der Inklusion an diesem Samstag, 25. April, haben sich Edgar Lichtner und sein Team etwas einfallen lassen: Die einzelnen Programmpunkte werden ab 17 Uhr in einem Zoom-Meeting online übertragen. Bis zu 500 Menschen können zuschauen. Weitere Details gibt es im Netz auf www.scala.live.

Aktuelle Meldungen, wissenswerte Hintergründe und nützliche Tipps – in unserem Dossier bündeln wir alle Artikel zu Corona.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: