Weites Land - Namibia mit dem Fahrrad zu bereisen, bedeutet Freiheit spüren. Foto: Shutterstock/TravelNerd

Für all jene Frühbucher, die sich bereits in die Ferien träumen, hätten wir da was:  Unsere drei schönsten Radreisen der Welt. In Etappen eingeteilt auch gut kompatibel mit dem Jahresurlaub. Aufsitzen und die Erde vom Sattel aus entdecken!

Argentinien: Über den Altiplano - Reise durchs Land der Gegensätze

Das Hochland im Norden Argentiniens ist eine wilde, menschenleere Landschaft. Gezackte Andengipfel, weite Salzwüsten und bunt schimmernde Felsschluchten prägen dort das Bild. Doch in den tieferen Lagen gibt es auch subtropische Wälder, grüne Weingüter und schmucke Kolonialstädte. Der Schweizer Veranstalter Bikereisen führt beispielsweise einen dreiwöchigen, etwa 1000 Kilometer langen Radtrek durch diese Welt der Kontraste. Auf der Route liegt auch der Abra el Acay, der mit 4895 Metern höchste Pass Argentiniens. Quasi um Durchzuschnaufen besichtigt man am Ende der Tour Buenos Aires. Ob das gelingt in dieser atemlosen, quirligen Metropole?

Kanada: Unterwegs auf dem TCT - einmal quer durch den Riesenstaat

Der Trans Canada Trail verbindet die Ost- mit der Westküste des zweitgrößten Landes der Erde. Auf einem Abstecher in den Norden bringt er Entdeckernaturen aber auch bis hinauf in die Einsamkeit der Yukon Territories: insgesamt ein Wegenetz von 16.500 Kilometern. Wer lieber kleinere Brötchen backen möchte, der wählt ein hübsches Teilstück aus, beispielsweise den legendären Kettle Valley Trail im Westen des Landes: 600 abenteuerliche Kilometer durch die Wildnis British Columbias auf stillgelegten Bahntrassen – eine Traumtour, und nicht allzu Waden beißend: Die Steigung beträgt maximal rund zwei Prozent.

Namibia: Wüste und Elefanten - Wanderstiefel auf dem Gepäckträger

Durch die Weiten Namibias rollen: Das schaffen erprobte Radreisende auch ganz allein. Allerdings ist das Land so riesig (etwa eineinhalb mal so lang wie Deutschland) und teilweise auch einsam, dass eine geführte Tour entspannter ist. Dabei wird das Rad auf manchen Abschnitten gegen Schusters Rappen oder gar einen Geländewagen getauscht. Dadurch lassen sich alle faszinierenden Facetten des afrikanischen Landes erleben: die rot leuchtende Namibwüste mit ihren Dünen, das unglaublich weite Damaraland und die grüneren Zonen im Norden, wie den Etosha-Nationalpark, die Heimat vieler Tiere.

Powered by Radsport Mayer

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: