Fünf Tote und zwei Schwerverletzte hat ein Unfall bei Rheinfelden gefordert. Foto: dpa

Bei einem schweren Unfall bei Rheinfelden sind fünf Menschen in einem Auto verbrannt und zwei schwer verletzt worden. Auf der Schweizer Seite des Rheins war der Wagen gegen einen Baum geprallt und hatte Feuer gefangen.

Rheinfelden - Fünf Männer sind bei einem Unfall in der Schweizer Stadt Rheinfelden an der Grenze zu Baden-Württemberg in einem Auto verbrannt. Zwei ebenfalls in dem Wagen sitzende Frauen seien schwer verletzt worden, teilte die Polizei des Kantons Aargau mit. In dem für fünf Insassen zugelassenen Golf hatten demnach ersten Erkenntnissen zufolge sechs Schweizer und ein Tourist aus Serbien gesessen.

Der Wagen sei in der Nacht zum Samstag aus bisher unbekannter Ursache gegen eine Straßenlaterne und danach gegen eine Baum geprallt und sofort in Flammen aufgegangen, sagte Polizeisprecher Max Suter. Hinweise auf eine Beteiligung anderer Fahrzeuge gebe es vorerst nicht.

Die verletzten Frauen hätten neben dem brennenden Wagen gelegen, hieß es weiter. Sie seien in ein Krankenhaus nach Basel gebracht worden. Nachdem Feuerwehrleute den Brand gelöscht hatten, fanden sie in dem Wrack die verkohlten Leichen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: