Foto: dpa

Nach einem Unfall am Freitagnachmittag in Remseck ist die Landesstraße 1100 für zwei Stunden gesperrt.

Remseck - Eine schwer verletzte Motorradfahrerin und Schaden in Höhe von insgesamt 13.000 Euro sind das Ergebnis eines Verkehrsunfalls, der sich am Freitagnachmittag gegen 15.30 Uhr an der Einmündung L1100/K1666 ereignete.

Zu diesem Zeitpunkt fuhr laut Polizeiangaben der 21 Jahre alte Fahrer eines Seat auf der L1100 von Neckargröningen kommend in Richtung Hochberg. An der Einmündung zur K1666 in Richtung Ludwigsburg setzte er zum Linksabbiegen an, obwohl aus entgegengesetzter Richtung eine 43-jährige auf ihrem Motorrad der Marke Harley-Davidson angefahren kam. Die Motorradfahrerin erkannte die Situation und versuchte eine Kollision zu vermeiden, verlor hierauf jedoch die Kontrolle über ihr Fahrzeug und prallte gegen den Seat. Durch den Kontakt kam die Motorradfahrerin zu Fall und wurde nach links auf die Gegenfahrbahn abgewiesen, wo sie letztlich mit dem Ford einer 27-Jährigen kollidierte.

Die Motorradfahrerin verletzte sich bei dem Unfall schwer und wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gerbracht. Die Harley-Davidson und der Ford waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Für die Dauer der Unfallaufnahme musste die L1100 für circa zwei Stunden gesperrt werden.
 

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: