Die Statik des Parkhauses in Konstanz ist laut Polizei nach dem Unfall nicht in Gefahr gewesen (Symbolfoto). Foto: dpa/Silas Stein

Ein 46-jähriger Lastwagenfahrer will in Konstanz rückwärts in eine Baustelle einfahren, doch das Fahrzeug macht einen Satz und rammt eine Parkhauswand.

Konstanz - Bei einem Wendemanöver ist ein Lastwagenfahrer in Konstanz vorwärts gegen ein Parkhaus gekracht und hat die Wand des Gebäudes etwa einen Meter nach innen verschoben. Der 46-Jährige habe am Dienstag rückwärts in eine Baustelle einfahren wollen und seinen Laster dafür gewendet, teilte die Polizei mit.

Vermutlich aus Unachtsamkeit ließ er die Kupplung zu schnell kommen, machte einen Satz nach vorne und fuhr gegen die Wand des Parkhauses. Zwei Autos im Parkhaus und das Führerhaus des Lasters wurden dabei beschädigt. Der Mann blieb unverletzt. Der Schaden liegt bei rund 100.000 Euro.

Die Statik des Parkhauses sei nach dem Unfall nicht in Gefahr gewesen, sagte eine Polizeisprecherin und berief sich dabei auf Angaben der Verantwortlichen für das Gebäude. Wie es dort mit der verschobenen Wand weitergeht, war nicht bekannt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: