Ein 63-Jähriger verlor zwischen Reudern und Kirchheim die Kontrolle über seinen Wagen. An der Stelle kam es bereits vermehrt zu Unfällen. Das Foto zeigt einen im Oktober verunglückten Wagen. Foto: SDMG/SDMG / Kohls

Aufgrund von starker Alkoholisierung verliert ein Mann zwischen Kirchheim und Reudern die Kontrolle über sein Auto. Die Alkoholfahrt des 63-Jährigen endet an einem Baum.

Kirchheim/Teck - Bei einer Alkoholfahrt mit über zwei Promille im Blut ist ein Mann am Montag zwischen Reudern und Kirchheim/Teck (Landkreis Esslingen) von der Straße abgekommen und gegen einen Baum geprallt. Laut der Polizei war der alkoholisierte 63-Jährige gegen 21 Uhr mit seinem Skoda von Reudern in Richtung Kirchheim unterwegs, als er kurz vor einer Pferdeklinik auf die Gegenfahrspur kam und anschließend im Grünstreifen landete. Dort beschädigte der Skoda einen Leitpfosten und schanzte eine Böschung hinunter gegen einen Baum. Der Kombi traf den Baum zwischen Stamm und Krone und trennte ihn ab. Auch ein Koppelzaun wurde beschädigt. Der Fahrer blieb unverletzt. Ein vorläufiger Alkoholtest ergab bei ihm einen Wert von über zwei Promille. Er musste seinen Führerschein abgeben. An dem Auto entstand ein Totalschaden in Höhe von rund 3000 Euro.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: