Bei dem Unfall ist der Kopf der Fahrerin zwischen der Tür und der Karosserie eingeklemmt worden. Foto: dpa

Horrorunfall in Esslingen: Beim Ausparken schrammt eine 51-Jährige am Samstag an einem Imbisswagen vorbei. Da sie dabei die Tür offen hat, wird ihr Kopf eingeklemmt.

Esslingen - Eine alltägliche Situation ist am Samstag für eine Autofahrerin in Esslingen zu einem Albtraum geworden. Die Frau hatte gegen 11.35 Uhr vor dem Marktkauf in der Alleenstraße in Zell ausparken wollen. Die Smart-Fahrerin fuhr zunächst ein Stück rückwärts und kollidierte dabei mit dem linken Heck mit einer niedrigen Kunststoffbegrenzungsmauer an einem Imbiss-Wagen. Um zu korrigieren, fuhr sie ein Stück vorwärts.

Nachdem sie dann den Rückwärtsgang einlegte, öffnete sie die Fahrertür und beugte sich mit dem Blick nach hinten gewendet aus dem Fahrzeug. In diesem Moment verwechselte sie wohl das Gas- mit dem Bremspedal, worauf ihr Fahrzeug stark rückwärts beschleunigte. Dann prallte die teilgeöffnete Fahrertür gegen die Außenkante des Imbisses. Die Fahrertür wurde wieder nach innen gedrückt und der Kopf der 51-Jährigen zwischen der Außenkante der Fahrertür und der Karosserie eingeklemmt.

Noch vor dem Eintreffen der Rettungskräfte wurde sie, nachdem sie kurzzeitig das Bewusstsein verloren hatte, durch Passanten aus ihrer lebensbedrohlichen Lage befreit. Der Rettungsdienst brachte die 51-Jährige in eine Klinik. Am Smart sowie am Imbisswagen entstand ein Schaden von mehreren tausend Euro. Zudem wurde an dem Imbissstand eine Gasleitung verbogen, weshalb dessen Weiterbetrieb bis auf Weiteres untersagt wurde.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: