Der Unfall ereignete sich auf der A81 bei Pleidelsheim. (Symbolbild) Foto: dpa/Patrick Seeger

Am Donnerstagvormittag kommt es auf der A81 bei Pleidelsheim zu einem Unfall, bei dem ein Transporter in ein Stauende kracht. Drei Spuren der Autobahn müssen zeitweise gesperrt werden.

Pleidelsheim - Bei einem schweren Auffahrunfall auf der A81 zwischen den Anschlussstellen Pleidelsheim und Mundelsheim (Kreis Ludwigsburg) sind drei Menschen verletzt worden, einer davon schwer. Während der Unfallaufnahme kam es zu einem kilometerlangen Stau in Fahrtrichtung Heilbronn.

Wie die Polizei berichtet, war der 28-jährige Fahrer eines Kleintransporters gegen 11.20 Uhr auf dem rechten Fahrstreifen unterwegs. Weil er wohl von der tief stehenden Sonne geblendet wurde, bemerkt er zu spät, dass sich der Verkehr vor ihm staute und fuhr auf den Auflieger eines Sattelzuges auf. Der Transporter wurde durch die Wucht des Aufpralls nach links abgewiesen und stieß mit einem Ford Fiesta auf dem mittleren Fahrstreifen zusammen.

Bei dem Unfall wurden der 28-Jährige schwer, der 43 Jahre alte Fahrer des Sattelzuges und der 54-jährige Fahrer des Ford leicht verletzt. Den entstandenen Sachschaden schätzt die Polizei auf etwa 35.000 Euro. Für die Unfallaufnahme, die Bergungsarbeiten und die Fahrbahnreinigung mussten bis gegen 13.20 Uhr zwei Fahrstreifen gesperrt werden. Der Aufforderung zur Bildung einer Rettungsgasse kamen nicht alle Verkehrsteilnehmer nach. Die Polizei registrierte 16 Verstöße. Fünf weitere Autofahrer fuhren verbotswidrig rückwärts.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: